Nur eine SMS! - So reagierte Rafael van der Vaart auf Sabia Boulahrouz’ Fehlgeburt

"Es ist noch schwieriger, wenn der Partner nicht dabei ist und den Schmerz mitträgt"

Im Interview mit der Kindsvater Rafael van der Vaart schrieb Sabia nur eine SMS. Über die Echtheit ihrer Schwangerschaft wurde in den Medien immer wieder spekuliert.

Etwa fünf Wochen ist es her, dass Sabia Boulahrouz, 37, das gemeinsame Kind mit Profi-Fußballer Rafael van der Vaart, 33, im 6. Schwangerschaftsmonat verlor. Die Moderatorin wurde mit Häme und Spott überschüttet, denn der Wahrheitsgehalt ihrer Schwangerschaft beherrschte wochenlang die Schlagzeilen. Durch diese schwere Zeit ging die Zweifach-Mama ohne Partner an ihrer Seite. Im Interview mit der "Grazia" brach Sabia nun ihr Schweigen und behauptet, Rafael habe lediglich mit einer SMS auf die Fehlgeburt reagiert.

Bloß eine SMS

Es ist nur schwer vorstellbar, wie hart die letzten Wochen für Sabia Boulahrouz wirklich gewesen sein müssen: Am 13. Dezember musste sie ihr Kind im 6. Schwangerschaftsmonat "still gebären". Ausgerechnet in dieser Zeit war die 37-Jährige ganz allein. Kindsvater Rafael van der Vaart soll seiner Ex nicht beigestanden haben. Der Profi-Fußballer schrieb angeblich nur eine kurze SMS:

Er hat mir nach der Fehlgeburt eine Nachricht geschrieben, dass es ihm leid tut. Für ihn war das auch traurig,

erzählt Sabia im Interview.

Schwerer Verlust

Dies sei auch der letzte Kontakt zwischen dem ehemaligen Paar gewesen sein. Trotzdem sei die 37-Jährige nicht sauer auf ihren Ex, nimmt ihn sogar in Schutz, doch eine gewisse Enttäuschung ist der Zweifach-Mama dennoch anzumerken:

Ich muss halt damit leben, dass Rafael in dieser Beziehung anders ist, als ich es mir wünschen würde. Ehrlich gesagt, war unsere Trennung ganz, ganz schlimm für mich, und ich habe nach wie vor damit zu kämpfen,

erklärt Sabia tapfer. Trotzdem hätte sie sich Rafaels Unterstützung gewünscht: "Natürlich ist es noch viel schwieriger, wenn der Partner nicht dabei ist und den Schmerz mitträgt."

Rafael hat schon eine neue Beziehung

Rafael und sie hätten bereits ihre gemeinsame Zukunft miteinander geplant, seien sogar Seelenverwandte gewesen, so die 37-Jährige. Doch leider kam alles ganz anders: Der Fußballer verließ die schwangere Sabia und fand schnell eine neue Beziehung zu dem 23-jährigen Model Christie Bokma. Ein harter Schlag für Sabia. Noch immer hat die Moderatorin die Trennung von Rafael nicht überwunden:

Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder an die echte Liebe glauben kann,

gesteht sie.

Was Sabia sonst noch verraten hat, lest ihr in der aktuellen Ausgabe der "Grazia", ab heute, 21. Januar im Handel.