Offiziell! Prinz Harry und Meghan Markle sind ein Paar

Der Palast bestätigt die Beziehung der beiden - aus einem triftigen Grund

Die Single-Jahre sind vorbei: Prinz Harry hat eine neue Freundin.  Meghan Markle heißt die Schöne, die dem britischen Royal den Kopf verdreht hat.  Die US-Schauspielerin wurde durch ihre Rolle in der Anwaltsserie

Mädels, ihr müsst jetzt ganz stark sein! Prinz Harry, 32, ist offiziell vom Single-Markt. Wie der Kensington Palast jetzt in einem öffentlichen Schreiben bestätigte, sind der britische Royal und "Suits"-Darstellerin Meghan Markle, 35, tatsächlich ein Paar. Die Bekanntmachung hat allerdings einen traurigen Hintergrund ... 

Palast macht die Liebe öffentlich

Prinz Harry ist mit Meghan Markle zusammen - und es scheint ihm sehr ernst zu sein. Das liest sich aus den Zeilen des gerade veröffentlichten offiziellen Palast-Schreibens schnell heraus. Hierin wird die hübsche Schauspielerin ("Suits"), mit der es schon im Mai 2016 bei einem Treffen in Toronto gefunkt haben soll, als seine feste Freundin beschrieben. 

"Prinz Harry sorgt sich um Meghan Markles Sicherheit"

Seit die Nachricht über eine Beziehung der beiden allerdings an die Öffentlichkeit gedrungen ist, wurde die 35-Jährige von Reportern und Fotografen vor ihrem Zuhause im kanadischen Toronto belagert. So sehr, dass Markle seit einiger Zeit sogar Polizeischutz benötigt, um die Übergriffe abzuwehren. "Seine Freundin Meghan Markle ist Opfer einer Welle von Beschimpfungen und Belästigungen geworden", macht es das Statement noch deutlicher.

Ein Umstand, der Prinz Harry sehr zu Herzen geht. 

Prinz Harry sorgt sich um Meghan Markles Sicherheit und ist sehr enttäuscht, dass er sie nicht beschützen kann,

heißt es in dem Palast-Schreiben, das auch auf Twitter veröffentlicht wurde.

"Dies ist kein Spiel - es ist ihr Leben und seins"

Prinz Harry sei sich der Warmherzigkeit der zahlreichen Fans und Bewunderer zwar bewusst und fühle "sich sehr glücklich, dass ihn so viele Menschen unterstützen", dennoch sei in Bezug auf seine neue Freundin eine Grenze überschritten worden. 

Er weiß, dass es Menschen geben wird, die einwerfen mögen 'Das ist der Preis, den sie zu zahlen hat' oder 'Das ist eben Teil des Spiels'. Da ist er vollkommen anderer Meinung. Dies ist kein Spiel - es ist ihr Leben und seins.

Er hoffe nun inständig, mit seinem Schreiben die Presse zu einem Umdenken zu bewegen.