Oha! Bastian Yotta & Sandra Luesse lassen sich Partner-Tattoo stechen

Der 38-Jährige: "Das wurde von Sandra gemalt, als wir fantastischen Sex hatten"

Seit ein paar Wochen schweben Bastian Yotta und Sandra Luesse auf Wolke 7. So sehr, dass es jetzt ein Partner-Tattoo gab. Mr. Yotta ist begeistert:

Dass Bastian Yotta, 38, einer von der ganz schnellen Sorte ist, lässt sich bereits mit einem raschen Blick auf seine letzten Beziehungen feststellen. Denn schon kurz nachdem sich der Protz-Millionär von seiner letzten Flamme, Maria Yotta, 28, getrennt hat, kam der 38-Jährige mit der nächsten Lady um die Ecke: Sandra Luesse. Und dieses Mal ist es wirklich die ganz große Liebe! Eine Liebe, die im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut geht. Denn jetzt gab es für Bastian und seine Sandra doch tatsächlich ein Partner-Tattoo für die Ewigkeit.

Partner-Tattoo für Bastian & Sandra

Man könnte fast denken, dass man es hier mit zwei verliebten Teenagern zu tun hat. Denn seit Bastian Yotta und Sandra Luesse ihre Liebe offiziell gemacht haben, sind die zwei Turteltauben nicht mehr voneinander loszukriegen. Und es vergeht kaum ein Tag, an dem sie ihr trautes Glück nicht auf Instagram & Co. zur Schau stellen. Nicht zu vergessen die heißen Nackt-Selfies aus dem Pool.

Doch das war noch längst nicht alles. Denn jetzt sind die Zwei tatsächlich noch einen Schritt weiter gegangen und haben sich für ihre Liebe unter die Nadel gelegt. Ja, richtig gelesen: Bastian und Sandra sind nun stolze Besitzer eines Partner-Tattoos. Und natürlich wurde dieser besondere Momente mit zahlreichen Videos und Fotos auf Snapchat festgehalten.

Bastian Yotta: "Das 'S' steht für Sandra"

Und dabei verriet Mr. Yotta auch direkt, welche besondere Bedeutung hinter den neuen Liebes-Tattoos steht.

Das wurde von Sandra gemalt, als wir fantastischen Sex hatten. Das 'S' am Anfang steht für Sandra. Aber es ist nicht nur ein 'S', sondern auch ein Unendlichkeitszeichen. Und das 'Fly' steht für: Wir fliegen zusammen...endlich,

so Bastians erklärender Kommentar.

Dann kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen.