Oliver Pocher: Ist er damit zu weit gegangen?

Der Comedian holte den Vater von Michael Wendler in seine Show

Musste das sein? Oliver Pocher, 42, holte sich für die gestrige Ausgabe (9. Juli) seiner Late-Night-Show "Pocher - gefährlich ehrlich!" ausgerechnet Michael Wendlers, 48, Vater in die Show.

Oliver Pocher holt sich Wendler-Vater in seine Show

Was Michael Wendler wohl dazu sagt? Nachdem Oliver Pocher Manfred Weßels, Vater des Schlagerstars, in seiner RTL-Sendung "Pocher - gefährlich ehrlich!" parodiert hatte, forderte der 72-Jährige von dem Comedian, ihn in seiner Show auftreten zu lassen.

Gesagt, getan: Oliver Pocher kam diesem Wunsch schließlich gestern (9. Juli) nach, Manfred Weßels war tatsächlich in der Late-Night-Show zu Gast - und warf dem Comedian vor, zu weit gegangen zu sein: "Wenn die Leute schon mit dem Finger auf dich zeigen, das geht wirklich zu weit. Das will ich mir nicht gefallen lassen, das müssen Sie auch verstehen. Das ist keine Comedy mehr!", wetterte Michael Wendlers Vater gegen den 42-Jährigen. Und Oli? Der ließ sich von den Beschwerden des 72-Jährigen reichlich wenig beeindrucken.

Diese Themen könnten auch interessant für dich sein:

 

 

Manfred Weßels wettert ernet gegen Sohn Michael Wendler

Doch Manfred Weßels nutzte die Gelegenheit nicht nur, um sich mit Oliver Pocher auszusprechen, sondern auch, um erneut gegen seinen eigenen Sohn Michael Wendler zu hetzen. In der Vergangenheit wandte sich der 72-Jährige immer wieder an die Presse, um mit dem "Egal"-Interpreten abzurechnen - so offensichtlich auch jetzt:

Was er mir angetan hat, wissen die Leute da draußen gar nicht.

Er sei derjenige gewesen, dem Michael Wendler seine Karriere zu verdanken habe: "Ich bin jeden Tag mit ihm rausgefahren und habe nachts mit den Discotheken telefoniert, damit sie ihn mal aufnehmen.“ Geld habe er nie von seinem Sohn verlangt:

Ich habe seit 14 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm und keine CD von ihm zuhause. Ich habe vor 13 Jahren versucht, mit ihm Kontakt aufzunehmen, er hat sich dreimal verleugnen lassen. Dafür erzählt er in der Presse weiter Lügengeschichten über mich,

wetterte er weiter.

Musste das sein?

Dabei hätte sich Oliver Pocher denken können, dass der Wendler-Papa kaum eine Gelegenheit auslassen würde, um öffentlich mit seinem Sohn abzurechnen. Ob es wirklich sein musste, dass der Comedian ihm diese Plattform gibt, das muss wohl jeder für sich selbst bewerten. Fakt ist, dass vor allem Michael Wendler selbst nicht sonderlich begeistert davon sein dürfte. Immerhin soll sich der 48-Jährige mittlerweile blendend mit dem Comedian verstehen. Ob das nach gestern so bleiben wird?

Was sagst du dazu, dass der Wendler-Papa in Olis Show auftreten durfte?

%
0
%
0