Oliver Pocher: Nach DSDS-Aus von Dieter Bohlen! Angst um seine Karriere

Der Entertainer spricht Klartext

Der Schock sitzt noch immer tief: Dieter Bohlen, 67, muss bei RTL seine Koffer packen. In seinem Podcast spricht jetzt auch Oliver Pocher, 43, über seine Projekte bei dem Sender und über die Angst um ein ähnliches Schicksal. 

Dieter Bohlen: DSDS-Aus am Jury-Pult

Kaum zu glauben, aber wahr: Dieter Bohlen, 67, wird in den kommenden Staffeln von DSDS und "Das Supertalent" nicht mehr am Jury-Pult Platz nehmen – lange Zeit war er das Gesicht von DSDS und "Das Supertalent" – eine Staffel oder auch nur eine einzige Folge ohne den Pop-Titan war für Millionen von Fans unvorstellbar.

Seit Kurzem müssen sich die Zuschauer allerdings mit diesem Gedanken anfreunden. Der Grund: In den kommenden Staffeln wird der Juryplatz des 67-Jährigen an jemand anderen übergeben werden. Es hieß: 

Dieter Bohlen übergibt das Kommando am Jury-Pult nach der aktuellen Staffel an starke Nachfolger, die rechtzeitig zur kommenden Staffel bekannt gegeben werden. 

Der Schock bei den zahlreichen Followern scheint tief zu sitzen, doch auch ehemalige TV-Kollegen von Dieter Bohlen zeigten sich erschrocken. So äußerte sich bereits Ex-DSDS-Jury-Kollegin Oana Nechiti, Pietro Lombardi und Co. zu den traurigen News

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Oliver Pocher: "Ich lebe nicht von Angst getrieben"

Auch Oliver Pocher und seiner Frau Amira scheinen diese Nachricht nicht gerade leicht verarbeiten zu können und sprachen in der letzten Ausgabe ihres Podcasts "Die Pochers hier!" genauer über das Thema. Amira wollte es schließlich von ihrem Liebsten genau wissen und fragte: "Hast du da nicht Angst, dass es dann einen auch selber treffen kann? Sind das nicht Momente, wo du denkst, krass, es kann von heute auf morgen jemand sagen, wir haben keinen Bock mehr auf dich?" Der Comedian erklärte anschließend: 

Du bist immer so gut wie deine letzte Quote. Das ist immer so der Fall. In der Medienbranche ist auch Willkür beziehungsweise auch der persönliche Geschmack von Entscheidern ausschlaggebend. Es gab Leute, die standen auf dich, dann bist du da verpflichtet worden, hast für den Sender gearbeitet, dann kamen andere an, die sagten, weiß nicht, finde ich nicht mehr so gut. Dann warst du nicht mehr angesagt.

Obwohl Oliver Pocher sich erstmal nicht verrückt machen wolle, würde er ein Aus bei RTL nur schwer verkraften können, wie er schilderte: "Aber wenn jetzt irgendeiner bei RTL kommen würde und sagt: 'Okay, Dankeschön Oli, war schön, wir machen jetzt irgendwas anderes', dann würde ich jetzt natürlich nicht in die Hände klatschen und sagen 'geil'. Ich würde das gerne alles bei RTL machen, aber gut, wenn es nicht RTL sein sollte, dann muss man sehen und die Situation annehmen, wie sie ist. Ich lebe nicht von Angst getrieben."

Die Zukunft von Dieter Bohlen sehe der 43-Jährige übrigens dennoch rosig, denn: "Der hat ja so viele Songs und Hits geschrieben, als Sänger nehme ich ihn jetzt mal raus, aber er hat als jemand stattgefunden, der polarisiert und er wird auch weiter stattfinden. Da gibt es immer Ups and Downs, das war sicherlich nicht das Highlight seiner Karriere, aber für den wird es irgendwo weitergehen."

Glaubst du, dass Oliver Pocher um seine Karriere bangen muss?

%
0
%
0