OMG! Conchita Wurst mit neuem Look

So hat man die Sängerin noch nie gesehen

Conchita Wurst, alias Tom Neuwirth, 29, zeigt sich gerne mit Looks, die man so nicht auf der Straße sieht. Doch statt Lockenpracht zeigt Conchita sich jetzt komplett verwandelt – und die Fans lieben es!

Hellblonde Conchita Wurst

Tom Neuwirth fällt mit seiner Kunstfigur Conchita Wurst wohl überall auf. Eine lange Wallemähne zusammen mit einem Bart ist kein Alltagslook, den man häufiger sieht. Vor einigen Tagen ging der Österreicher noch einen Schritt weiter: Mit blonden Haaren überraschte Conchita ihre Fans bei Instagram. 

 

Hulk Hogan Realness #theunstoppables

Ein Beitrag geteilt von conchita (@conchitawurst) am

 Kurze Zeit später ging sie jedoch mit kurzen, hellblonden Haaren und einem blonden Bart zum Life Ball. 

 

Red carpet #ladyoscar Thank you so much @mrmartinz @eduvongomes @thomaskirchgrabner @jpheg

Ein Beitrag geteilt von conchita (@conchitawurst) am

 

Fans lieben neuen Look

Die Fans von Conchita Wurst sind begeistert über die Typveränderung. 

Wie cool sieht das bitte aus? Gefällt mir richtig gut. Bin begeistert.

Du siehst einfach wunderschön aus

Sehr geil!

sind drei begeisterte Reaktionen der User. Natürlich gefällt nicht allen der Look. Ein Follower schreibt: "Also braun finde ich eindeutig besser." Eine andere hofft: "Das Blond war aber nur für den Life Ball, richtig?"

Conchita Wurst ist HIV-positiv

Der Life-Ball ist eine österreichische Benefizveranstaltung, bei der es darum geht, Geld für HIV-positive Menschen und Aids-Erkrankte zu sammeln. Tom Neuwirth selbst ist seit vielen Jahren HIV-positiv, wie er seinen Fans im April diesen Jahres mitteilte. Ein Ex-Freund hatte versucht, ihn damit zu erpressen. Er drohte, die Information an die Öffentlichkeit zu bringen. 

 

heute ist der tag gekommen, mich für den rest meines lebens von einem damoklesschwert zu befreien: ich bin seit vielen jahren hiv-positiv. das ist für die öffentlichkeit eigentlich irrelevant, aber ein ex-freund droht mir, mit dieser privaten information an die öffentlichkeit zu gehen, und ich gebe auch in zukunft niemandem das recht, mir angst zu machen und mein leben derart zu beeinflussen. seit ich die diagnose erhalten habe, bin ich in medizinischer behandlung, und seit vielen jahren unterbrechungsfrei unter der nachweisgrenze, damit also nicht in der lage, den virus weiter zu geben. ich wollte aus mehreren gründen bisher nicht damit an die öffentlichkeit gehen, nur zwei davon will ich hier nennen: der wichtigste war mir meine familie, die seit dem ersten tag bescheid weiss und mich bedingungslos unterstützt hat. ihnen hätte ich die aufmerksamkeit für den hiv-status ihres sohnes, enkels und bruders gerne erspart. genauso wissen meine freunde seit geraumer zeit bescheid und gehen in einer unbefangenheit damit um, die ich jeder und jedem betroffenen wünschen würde. zweitens ist es eine information, die meiner meinung nach hauptsächlich für diejenigen menschen von relevanz ist, mit denen sexueller kontakt infrage kommt. coming out ist besser als von dritten geoutet zu werden. ich hoffe, mut zu machen und einen weiteren schritt zu setzen gegen die stigmatisierung von menschen, die sich durch ihr eigenes verhalten oder aber unverschuldet mit hiv infiziert haben. an meine fans: die information über meinen hiv-status mag neu für euch sein – mein status ist es nicht! es geht mir gesundheitlich gut, und ich bin stärker, motivierter und befreiter denn je. danke für eure unterstützung!

Ein Beitrag geteilt von conchita (@conchitawurst) am

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News 

 

Artikel enthält Affiliate-Links