Pietro Lombardi: Er leidet wegen dem geteilten Sorgerecht

Der Sänger hat es schwer seinen Sohn zu treffen

In einem Interview verrät Pietro Lombardi, 25, wie schwer es wirklich ist, sich das Sorgerecht mit Sarah Lombardi, 24, zu teilen. Gerade der Sänger hat mit der Situation zu kämpfen.

Für Pietro Lombardi ist es gar nicht so einfach, mit dem geteilten Sorgerecht umzugehen. Zwar haben er und seine künftige Ex-Ehefrau eine Einigung gefunden, diese lässt sich manchmal nur schwer umsetzen. Deswegen kann der Sänger seinen Sohnemann Alessio nicht so oft sehen, wie er es gerne würde. In einem Interview spricht er jetzt über die schwere Situation.

Pietro Lombardi: "Ich habe niemanden"

Der "Bunte.de" verrät der Sänger, warum er so schwer mit dem geteilten Sorgerecht umgehen kann, ein großes Problem dabei ist sein Job. Der Sänger ist nämlich für Auftritte mehrere Tage am Stück unterwegs – da kann er den Kleinen schlecht mitnehmen.

Bei ihr ist es so, wenn sie von Mittwoch bis Sonntag arbeiten muss, dann nimmt sie die Uroma mit und dann ist gut. [...] Ich habe halt niemanden.

Für Alessio ziehen die beiden an einem Strang

Es ist ein trauriges Geständnis, dass der "DSDS"-Gewinner vor laufender Kamera macht. Denn jedes Mal, wenn er einen Job annimmt, bedeutet das zwangsweise, dass er sein Kind nicht sehen kann. "Wir versuchen eine Lösung zu finden, damit ich ihn auch mitnehmen kann", verrät der 25-Jährige weiter. Das klingt doch ganz so, als ob sich das ehemalige Paar für Alessio an einem Strang zieht. Dann dürfte Pietro Lombardi sein Söhnchen bald regelmäßiger sehen.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News