Pietro Lombardi: "War die richtige Entscheidung, mich von Sarah zu trennen"

1. Live-Auftritt: Der DSDS-Sieger sprach erstmals offen über die Trennung von Sarah Lombardi

Auch im neuen Jahr ist das Trennungsdrama von den Lombardis noch immer in aller Munde. Und während Sarah derzeit vor allem mit ihrem angeblichen Neu-Lover Michal T. für Schlagzeilen sorgt, konzentriert sich Pietro Lombardi hingegen lieber auf seine Musikkarriere. Erst vor ein paar Tagen brachte der 24-Jährige seine neue Single "Mein Herz" auf den Markt, die er heute, 11. Januar, zum ersten Mal live im TV performen durfte. Doch damit noch nicht genug! Denn der 24-Jährige sprach auch über die zurückliegenden Wochen und seine Pläne für die Zukunft.

Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi beschäftigt noch immer zahlreiche Menschen. Kein Wunder, schließlich endete das Märchen des einstigen DSDS-Traumpärchens nach den dramatischen Affären-Gerüchten mit einer Trennung. Und auch wenn die Schlagzeilen noch immer nicht weniger werden wollen, schaut Pietro mittlerweile gestärkt und optimistisch in die Zukunft.

Pietro Lombardi packt die Zukunft an - ohne Sarah!

"Ich bin ein sehr positiver Mensch. Auf dieser Welt gibt es so viele große Probleme und die Probleme, die wir haben, sind einfach so klein und sich darüber ein Leben lang den Kopf zu zerbrechen, ist sinnlos", so der Sänger gegenüber "Stern TV". Und genau diese Probleme will Pietro in diesem Jahr anpacken, denn der 24-Jährige möchte sich für kranke Kinder engagieren. Eine Herzensangelegenheit für den Sänger:

Ich habe eine ganz persönliche Bindung dazu, da bei uns der Start auch nicht so einfach war mit unserem Kleinen und deswegen ist das eine sehr emotionale Sache.

Sein Sohn Alessio kam mit einem Herzfehler zur Welt und musste direkt nach der Geburt operiert werden. Ein entscheidender Grund für Pietro, mit seinem neuen Song "Mein Herz" Gutes zu tun. Denn die kompletten Einnahmen für seine aktuelle Single will der DSDS-Gewinner jeweils zur Hälfte an krebskranke und herzkranke Kinder spenden.

Pietro Lombardi: "Wusste, es gibt keine Chance mehr zwischen uns"

Und wahrscheinlich ist es auch Alessio, der dem frischen Neu-Single nach der Trennung Kraft gibt. Schließlich liegen hinter dem Sänger düstere Wochen: angefangen mit den fatalen Fotos seiner Ex und ihrer Affäre bis hin zu dem endgültigen Liebes-Aus. Doch Pietro scheint mit der Sache abgeschlossen zu haben, wie er weiter im Gespräch mit "Stern TV" erzählt:

Klar wusste ich, wir stehen in der Öffentlichkeit als Liebespaar, aber wenn mal irgendwas zwischen uns ist, wird das natürlich DAS Thema sein. Aber ich habe daran nie geglaubt, wenn ich ehrlich bin. Ich hätte alles verwettet in meinem Leben, dass die Bilder nicht echt sind. Als ich wusste, dass sie echt sind, wusste ich schon genau, das ist das Ende und es gibt keine Chance mehr zwischen uns beiden. Ich wusste, dass ich nie wieder glücklich sein könnte mit dieser Frau, weil diese Bilder immer in meinem Kopf bleiben. Deswegen war es genau die richtige Entscheidung, mich von Sarah zu trennen.

Eine Schlammschlacht kommt für den "Mein Herz"-Interpreten aber trotz all dem Schmerz der letzten Wochen nicht in Frage. Vor allem auch wegen Söhnchen Alessio, für den sich Pietro und Sarah in Zukunft das gemeinsame Sorgerecht teilen werden. Und auch seinetwegen hofft Pietro darauf, dass die ständigen Anfeindungen gegen seine Ex ein Ende haben:

Ich glaube auch, irgendwann ist gut. Man sollte jetzt damit auch aufhören. Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient, egal auf welche Art und Weise. Auch Sarah! Jeder Mensch macht Fehler. Im Internet bleibt alles und es ist nicht schön, wenn ein Kind liest, wie seine Mama beleidigt wird. Also lasst sie einfach in Ruhe,

so Pietro im Gespräch mit Moderator Steffen Hallaschka.

Hoffen wir mal, dass seine Worte Früchte tragen und sowohl Sarah als auch Pietro in ein besseres Jahr 2017 starten können. Für Pietro, der derzeit in einer Übergangswohnung lebt, heißt das: "Jetzt muss ich mir auch langsam was Festes suchen". Auf die Frage von Hallaschka, was er denn damit meine, sagte Pietro allerdings nur: "Keine Frau, was Festes zum Wohnen". Na wer weiß, was das neue Jahr so bringt!