Prince: War es doch Selbstmord? Angeblicher Abschiedsbrief gefunden

Ein Freund des "Purple Rain"-Stars verrät seine vermeintlich letzten Worte

Hat Prince letzten Endes doch Selbstmord begangen? Ein Freund des verstorbenen Stars will eine Abschiednachricht gelesen haben. Prince soll demnach vor seinem Tod geschrieben haben:

Zwei Monate sind vergangen, seitdem Musiklegende Prince († 57) auf tragische Weise umkam. Nachdem die Todesursache bei der Autopsie offiziell eine Überdosis an Schmerzmitteln ergeben hatte, wollen Insider nun von einer Abschiedsnachricht wissen, die der „Purple Rain“-Star vor seinem Ableben verfasst haben soll. Hatte Prince seinen Tod letzten Endes doch geplant?

Im offiziellen Statement der Gerichtsmedizin des US-Bundesstaates Minnesota hieß es, dass Prince sich selbst „versehentlich“ eine zu hohe Dosis des Schmerzmittels Fentanyl verabreicht habe. Warum er dies allerdings zu sich nahm, konnten die Ermittler zu dem Zeitpunkt nicht erklären.

Ernüchternder Abschiedsbrief von Prince

Nun allerdings berichtet die amerikanische „InTouch“, ein Freund von Prince habe eine Abschiedsnachricht lesen können. „Es war in großen Buchstaben auf eine herausgerissene Seite aus einem Notizbuch gekritzelt“, so der Insider des US-Magazins.

Es war ernüchternd und enthielt lediglich: ‚Brauche etwas um den Schmerz zu stoppen, auch wenn es irgendwie bedeutet, alles zu beenden. Es ist Zeit zu gehen, ich hatte nicht vor, so früh zu gehen…Ich hatte nicht vor, jetzt zu gehen. Liebe, Liebe, Liebe,

reflektiert der Freund von Prince die vermeintlich letzten Worte des verstorbenen Stars. „Es war beinahe lyrisch“, erinnert er sich weiter und verdeutlicht, was seine Aussage für die Umstände von Prince‘ Tod bedeutet: „Er wusste, er würde sich schließlich mit einer tödlichen Dosis Opiate umbringen“.

Prince wollte als "großartigster Popstar aller Zeiten" in Erinnerung bleiben

Ein Angestellter soll demnach den Brief gefunden und zunächst vor der Polizei und damit auch der Öffentlichkeit versteckt haben. „Es war das, was der zutiefst private Star gewollt hätte. Er wollte als einer der, wenn nicht sogar als der großartigste Popstar aller Zeiten in Erinnerung bleiben, jemand der durch seine Musik Liebe und Freude verbreitet hat - und nicht jemand, der sich das selbst angetan hat“, erklärt der Freund von Prince.

Ob der Abschiedsbrief tatsächlich existiert, ist nicht offiziell bewiesen, dennoch hätte er dramatische Auswirkungen auf die Geschichte um den Tod von Prince. Sein Freund jedoch insistiert, dass der Brief existiert: „Ich werde nie vergessen, was er geschrieben hat. Ich bekomme es nicht aus dem Kopf. "Es ist Zeit zu gehen. Ich hatte nicht vor, so früh zu gehen“.

War es bereits der zweite Suizid-Versuch?

Tatsächlich hatte schon sechs Tage vor seinem Tod ein Flugzeug mit dem Star notlanden müssen, um medizinisch behandelt zu werden. Schon zu diesem Zeitpunkt wurde Prince ein Mittel verabreicht, das als Gegenmittel bei einer Überdosis an Opiaten verwendet werden soll. War das bereits Prince‘ erster Versuch, sich das Leben zu nehmen?

Was wirklich in den letzten Wochen vor seinem Tod in Prince' Kopf vorging, wird für immer sein Geheimnis bleiben. Egal unter welchen Umständen er gestorben ist, in seiner Musik wird der Star weiterleben.

Video: Sieben Personen streiten sich um Prince' Erbe