"Promi Big Brother"-Katy Bähm: Emotionale Beichte

Die Drag Queen spricht offen über ihre Vergangenheit

Seit TV-Start von "Promi Big Brother" sind gerade einmal wenige Tage vergangen, doch schon jetzt zählt Katy Bähm, 27, zu den beliebtesten Kandidaten der Show. Mit uns hat die Beauty vor Show-Beginn über ihre Vergangenheit gesprochen.

Nach "Queen of Drags" zu "Promi Big Brother"

Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme bei "Queen of Drags" ist Katy Bähm jetzt in einem von Deutschlands beliebtesten Trash-Formaten zu sehen: Seit letztem Freitag (7. August) schlägt sich die Drag Queen gemeinsam mit Promis wie Jenny Frankhauser, Jasmin Tawil oder Simone Ballack bei "Promi Big Brother" durch - und das offenbar auch ziemlich gut, denn laut Zuschauer-Voting zählte Katy gestern (10. August) zu den Kandidatinnen mit den meisten Anrufen und durfte deshalb sogar vom Märchenwald ins Märchenschloss ziehen.

Mit ihrer sympathisch ehrlichen Art begeistert Katy Bähm die Zuschauer, wie die Kommentare in den sozialen Netzwerken zeigen: "Wenn du nicht gewinnst, dann verliere ich den Glauben an die Menschheit“, lautet beispielsweise nur einer von zahlreichen Kommentaren. Die Drag Queen gehört längst zu den heißen Favoriten für den "Promi Big Brother"-Sieg.

Diese Themen könnten auch interessant für dich sein:

 

 

Emotionales Geständnis von Katy Bähm

Doch so positiv, wie es für Katy Bähm aktuell in dem Reality-Format läuft, lief es offenbar nicht immer für sie. Noch vor ihrem Einzug in den TV-Knast sprach die 27-Jährige im Interview mit "OKmag.de" über ihre Vergangenheit und darüber, was sie aufgrund ihrer Homosexualität durchmachen musste:

Die Leute müssen sehen, dass es uns gibt und dass wir normal sind. Wir sind genau so normale Menschen wie jeder andere. Nur, dass wir halt aufs gleiche Geschlecht stehen. Für viele ist das total unnormal. Wie oft höre ich bitte irgendwo 'Ja, ihr seid doch alle pädophil oder ihr seid doch alle krank, ihr solltet eine Therapie machen.‘ Das sind Sachen, die in meinen Augen falsch sind. Da müssen sich alle weiterentwickeln und sehen, wir sind auch nur normale Menschen,

so die schockierende Beichte der Schönheit.

 

SO reagierte ihre Familie auf ihr Outing

Doch damit nicht genug: Weil Katy, die im echten Leben eigentlich Burak heißt, aus einer muslimischen Familie kommt, war ihr Outing damals besonders schwer für sie:

Mein Outing war nicht unbedingt unspektakulär. (…) Ich wusste von Anfang an: 'Okay, bei mir wird das einfach familiär richtig schwer‘, weil ich aus einer muslimischen Familie komme und da ist das Thema einfach tabu. Und meine ganzen Befürchtungen haben sich auch bewahrheitet. Es war halt alles sehr streng, super anstrengend. Jahrelang wurde ich ignoriert, Familienmitglieder wollten keinen Kontakt mehr zu mir haben, weil ich jetzt ekelhaft bin. Heutzutage ist es besser, seit 'Queen of Drags' ist es besser geworden, da sind viele offener geworden,

schildert die 27-Jährige ihre Erlebnisse.

 

 

Wichtige Botschaft

Umso wichtiger sei es für die "Promi Big Brother"-Kandidatin, sichtbar zu sein und zu zeigen, dass sie und alle Mitglieder der LGBTQ-Community völlig normal sind. Die 27-Jährige wolle andere ermutigen, zu sich selbst zu stehen und sich nicht zu verstellen:

Sei immer du selbst, verstell dich nicht für irgendjemanden. Du wirst nicht glücklich damit. Mach das was dich selber glücklich macht! Menschen, die du hast, werden immer zu dir stehen.

Eine tolle und wichtige Botschaft, der wir uns nur anschließen können. Wir dürfen gespannt sein, wie sich Katy Bähm weiterhin bei "Promi Big Brother" schlägt. Das große Finale wird am 28. August ausgestrahlt. Bis dahin läuft das beliebte TV-Format täglich auf Sat.1. 

Glaubst du, dass Katy Bähm Chancen auf den "Promi Big Brother"-Sieg hat?

%
0
%
0