Psychiater sicher: John Lennons Mörder würde wieder töten

"Chapman wird immer ein Killer sein"

1980 erschoss Mark Chapman, 64, den beliebten Beatles-Sänger und Gitarristen John Lennon (†40) und sitzt seitdem hinter Gittern. Laut eigener Aussage, sei er psychisch im Stande, wieder freigelassen zu werden – sein Psychiater sieht das jedoch anders ...

John Lennons Mörder würde es wieder tun

Mark Chapman, der Mörder von John Lennon, sitzt seit 29 Jahren im Gefängnis. Bereits zehn Mal wurde sein Antrag auf Bewährung abgelehnt. Und wenn es nach Psychiater Dr. Peter Hughes geht, bleibt der heute 64-Jährige weiterhin hinter schwedischen Gardinen.

Chapman wird immer ein Killer sein und fähig sein, zu morden. Der sicherste Platz für ihn ist hinter Gittern,

so der Experte zur amerikanischen "Globe".

 

 

John Lennon: Sein Mörder ist ein Soziopath

Hughes analysierte Chapman, als dieser erneut um Bewährung bat und von sich selbst behauptete, er sei gesund genug, um wieder in die Gesellschaft entlassen zu werden. Doch laut Dr. Hughes ist Chapman ein Soziopath.

Viele Männer haben soziopathische Tendenzen, aber sie haben genug Mitgefühl, das sie davon abhält, so etwas zu tun,

so der Arzt. "Aber Chapman ist soziopathisch, und dieses Verhalten ist extrem schwer zu ändern."

 

Embed from Getty Images

 

Diese Doku zeigt Chapmans Wahnsinn

Hughes' Analyse ist Teil der neuen Dokumentation "The Last 24 Hours of John Lennon", in der auch Videoaufnahmen von Chapmans Geständnis zu sehen sind. Der Killer erzählt darin unter anderem, dass er sich in einem satanischen Ritual vor der Tat nackt ausgezogen und den Teufel um Stärke für den Mord an dem Beatle gebeten habe.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

John Lennons erste Ehefrau Cynthia ist gestorben

Entwarnung nach Schlaganfall-Verdacht: Yoko Ono noch im Krankenhaus

Themen