Katja Burkard: Diese Klinik-Aufnahmen werden heftig diskutiert

"Punkt 12"-Moderatorin besucht Corona-Intensivstation

Katja Burkard, 55, besuchte für ihre Nachrichtensendung "Punkt 12" eine Corona-Intensivstation. Momente, die der RTL-Moderatorin sichtlich nah gingen – und die im Netz für Diskussionen sorgen.

Katja Burkard auf Corona-Intensivstation: "Ich habe wackelige Knie"

Es sind Stunden, die sie so schnell wohl nicht mehr vergessen wird: Katja Burkard besuchte im Rahmen des RTL-Mittagmagazins eine Corona-Intensivstation im Klinikum Leverkusen. Einen Nachmittag durfte die Moderatorin Ärzte und Pfleger vor Ort begleiten, sich gemeinsam mit ihrem Kameramann einen Überblick über den harten Arbeitsalltag und die angespannte Situation während der Pandemie verschaffen. 

Eine Situation, die der 55-Jährigen sichtlich nahe ging. "Ich muss sagen, ich habe wirklich wackelige Knie hier, weil einem das klar macht, wie gefährlich und tödlich diese Krankheit ist", spricht eine emotionale Katja Burkard in die laufende Kamera, während sie langsam den Klinikflur entlanggeht. Die Mutter zweier Kinder traf Ärzte und Pfleger, erfuhr vor Ort wie kräftezehrend die Arbeit für das Krankenhauspersonal während der Pandemie ist.

Auf die Frage, ob die Pfleger schon mal darüber nachgedacht haben, einfach hinzuschmeißen, antworten diese direkt mit einem ehrlichen Ja. Zweifelsohne kein leichter Dreh für Katja und ihr Team, die vor ihrem Besuch einen Corona-Schnelltest gemacht und Mundschutz getragen haben.

 

 

Katja Burkard: Zuschauer erzürnt! "Finde ich daneben"

Und es dürfte für den Sender keine Überraschung sein, dass die ausgestrahlten Aufnahmen nun im Netz für heftige Diskussionen sorgen – und zwar in unterschiedliche Richtungen. Während viele User über die Corona-Situation und den Arbeitsalltag des ausgelasteten Krankenhauspersonals diskutieren, sorgt auch der RTL-Beitrag selbst für Zündstoff unter den Zuschauern

Schade, dass eine Reporterin für einen Bericht auf die Intensivstation darf und Angehörige ihre sterbenden Familienmitglieder nicht besuchen dürfen.

 

Reporter dürfen rein, aber Angehörige nicht. Unfassbar!

 

Ich bin Krankenschwester auf einer Onkologie. Die Patienten dürfen keine Besucher oder Angehörige sehen, wenn ihnen schreckliche Nachrichten vom Arzt gesagt werden, aber ein Reporter darf ins Krankenhaus? Wo leben wir hier eigentlich?

 

Und weil der Virus so gefährlich und tödlich ist latscht das 'Punkt 12'-Team erstmal in die Intensivstation! Natürlich ohne Schutzkleidung.

 

Ein Blick hinter die Kulissen ist interessant, aaaaaaber samt Kamerateam da reinzulatschen, während Familienangehörige nicht dürfen, finde ich daneben. Sorry ...

Ob umstritten oder nicht  – eine Userin bringt unter dem Instagram-Beitrag von "Punkt 12" das Wesentliche auf den Punkt: "Größter Respekt, an alle die dort arbeiten, nicht aufgeben und ihre Menschlichkeit zeigen."

 

 

Kannst du die heftigen Zuschauerreaktionen verstehen?

%
0
%
0