Richterin urteilt: Nathalie Volks Mutter muss Strafe zahlen

Die Richterin verurteilt sie zu einer Geldstrafe

Viktoria Volk, 47, musste sich gerade vor dem Gericht in Soltau verantworten. Der Vorwurf: sie soll ein Gesundheitszeugnis fälschlicherweise benutzt haben. Sie nutzte die Krankschreibung, um ihre Tochter Nathalie Volk, 20, zu begleiten, als diese Kandidatin im "Dschungelcamp" war.

Das Verfahren um Viktoria Volk ist offiziell beendet und das Urteil wurde gefällt. Die Richterin spricht die Mutter von Nathalie Volk schuldig, sodass diese eine Geldstrafe zahlen muss. Viktoria Volk muss auch damit rechnen, dass ihr der Beamtenstatus entzogen wird. Doch von dieser Androhung scheint sie sich nicht beirren zu lassen.

Die Richterin: "Das war gezielt"

Nun ist klar, die Richterin sieht das Verhalten von Viktoria Volk als unrechtmäßig aus. Die Lehrerin wurde zu einer Geldstrafe von 9.800 Euro verurteilt. Die Richterin empfindet es als unwahrscheinlich, dass Viktoria Volk an einem Burn-out litt, der im Dschungel spontan geheilt wurde. Doch diese scheint unberührt von den Aussagen der Richterin, auch um den Entzug des Beamtenstatus macht sie sich keine Gedanken:

Dann gehe ich eben nach Amerika oder nach Moskau. Ich hänge nicht an Deutschland.

 Viktoria Volk betrog den Staat

Als Beamtin hat man mehr oder weniger den Staat als Arbeitgeber. Laut dem gefällten Urteil hat Viktoria Volk genau diesen betrogen, um ihre Tochter in das "Dschungelcamp" begleiten zu können und dort Interviews für den Fernsehsender absolvieren zu können. Nachdem Viktoria Volk ein Sonderurlaub verwehrt wurde, ließ sie sich kurzerhand krankschreiben und flog nach Australien. Diese Aktion kommt ihr nun teuer zu stehen...

Themen