Rihanna: Hilfe, mein Ex stalkt mich!

„Chris Brown erträgt es nicht, dass ein anderer Mann mit seiner großen Liebe zusammen ist“

Noch immer ist er total von ihr besessen: Chris Brown, 28, will Rihanna, 30, um jeden Preis zurückholen.

„Rihanna gehört zu MIR! Und ich hole sie mir zurück!“

Das hat Chris Brown vor Kurzem seinen Kumpels gesteckt. Wie ernst er es meint, bewies der Rapper am 30. Geburtstag seiner Ex-Freundin: Er postete auf Instagram ein verschwommenes Kinderfoto der Sängerin, wünschte ihr so alles Gute.

 

 

HAPPY BIRTHDAY @badgalriri

Ein Beitrag geteilt von 💔🌕💿SILVER AURA🔊 INDIGO CHILD (@chrisbrownofficial) am

 

Ob das bei Rihanna Eindruck hinterlassen hat, ist unklar. Fakt ist: Rihanna hat auf diesen Glückwunsch nicht reagiert. Ihre Follower wünschen sich jedoch klare Distanzierung:Zeig ihm den Mittelfinger, flehen sie ihr Idol an – einer appelliert: „Ich dachte, ihr beide wärt endlich fertig miteinander!“

Auch Chris wurde heftig angegriffen, doch er deaktivierte kurzerhand die Kommentarfunktion unter dem Posting. Die Aussage ist eindeutig: „Es interessiert mich nicht, was ihr denkt!“ Doch warum ist der 28-Jährige noch immer so versessen auf Rihanna? Immerhin ist schon seit neun Jahren Schluss!

„Chris erträgt es nicht, dass ein anderer Mann mit seiner großen Liebe zusammen ist“

Die Gefühle sollen wieder hochgekocht sein, als die Sängerin (nach einer ewig langen Singlephase) ihre Beziehung zu Hassan Jameel, 29, öffentlich machte. „Chris ist rasend eifersüchtig“, verrät ein Freund.

Er erträgt es nicht, dass ein anderer Mann mit seiner großen Liebe zusammen ist.

Als kürzlich dann noch Verlobungsgerüchte die Runde machten, flippte er völlig aus.

Chris hat getobt vor Wut und herumgebrüllt, dass Hassan nicht gut genug für sie ist. Er fühlt sich betrogen,

heißt es. Total krank: Der Rapper spricht von Rihanna noch immer so, als sei sie seine Freundin, und ist überzeugt, dass sie eines Tages zu ihm zurückkommen wird: „Er will mit ihr bis ans Ende seines Lebens glücklich sein“, so ein Kumpel. Gruselig, wenn man bedenkt, was Chris seiner Ex-Freundin angetan hat!

 

Embed from Getty Images

Von 2007 bis 2009 waren Chris und Rihanna ein Paar - es gab zwei Comeback-Versuche.
 

Chris schlug Rihanna grün und blau

2009 misshandelte er Rihanna so heftig, dass sie ins Krankenhaus musste. Auch damals brannten ihm vor Eifersucht die Sicherungen durch. Vor Gericht gab Chris zu, sie gebissen, geschlagen und mit dem Tod bedroht zu haben: Dann bringe ich dich um, terrorisierte er Rihanna, nachdem sie angekündigt hatte, zur Polizei zu gehen. Dennoch dauerte es für sie Jahre, sich von ihrem Peiniger zu lösen – auch weil er sie nicht in Ruhe ließ und reumütig Besserung gelobte.

 

2009 prügelte Chris Rihanna krankenhausreif. „Ich habe mich wie ein Monster gefühlt“, erklärte er später.
 

Steht Chris zwischen der neuen Liebe von Rihanna und Hassan Jameel?

Vor wenigen Monaten spielte Chris in der Dokumentation „Welcome to My Life“ seine Gewalt-Aussetzer herunter: „Wir haben uns gegenseitig bekämpft. Sie schlug mich, ich schlug sie, und es war nie okay“, sagt er. „Es gab immer diesen Punkt, an dem wir überlegt haben: ‚Was zur Hölle machen wir hier eigentlich?‘ Doch unsere Liebe ist stärker als alles andere.

Rihanna hat schon vor Jahren klargestellt, dass für sie ein Liebes-Comeback ausgeschlossen ist. Freunde machen sich dennoch große Sorgen, denn Chris ist offenbar alles zuzutrauen! Angeblich stellt er seiner Ex so intensiv nach, dass Rihannas Freund Hassan Jameel schon misstrauisch wird.

Sie hat Hassan gesagt, dass Chris der Vergangenheit angehört und keine Rolle mehr in ihrem Leben spielt,

weiß eine Freundin.

 

 

Doch offenbar scheint der saudische Unternehmer das Gefühl zu haben, dass Rihanna in diesem Fall nicht ganz ehrlich ihm gegenüber ist. Laut Freunden soll es wegen Chris schon mehrfach Streit gegeben haben. Und vielleicht war das auch der Grund dafür, dass Hassan nicht zu Rihannas Geburtstagsfeier kam. Zumindest einem dürfte diese Reaktion gefallen haben: Chris Brown.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News!

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links