Rihanna unter Schock: Todes-Drama an Weihnachten!

Die Sängerin trauert um ihren 21-jährigen Cousin

Traurige Nachrichten für die R&B-Sängerin! Nur wenige Stunden nachdem Rihanna, 29, den zweiten Weihnachtstag mit ihrem Cousin Tavon Kaiseen Alleyne verbrachte, wurde dieser erschossen. Auf Instagram meldet sie sich jetzt zu Wort …

Rihanna trauert um ihren Cousin

Es sollte das Fest der Liebe sein, doch für Rihanna verwandelte sich Weihnachten in diesem Jahr in einen echten Albtraum. Gerade feierten sie und ihr gerade mal 21-jähriger Cousin noch den 'Christmas Day' am 25. Dezember, der in den USA der wichtigste Feiertag an Weihnachten ist, zusammen – jetzt ist er tot.

Auf der Insel Barbados, im Bezirk St. Michael's wurde Tavon Kaiseen Alleyne offenbar erschossen, wie "Daily Mail" berichtet. Der Täter konnte bislang nicht identifiziert werden.

Rihanna: "Ruhe in Frieden, Cousin"

Die 29-Jährige und ihr 8 Jahre jüngerer Cousin standen sich offenbar sehr nahe. Auf Instagram veröffentlichte die Sängerin nun mehrere Bilder, die sie und Tavon noch vor wenigen Tagen gemeinsam zeigen. Dazu schreibt sie "Ruhe in Frieden, Cousin". Und weiter:

Ich kann nicht glauben, dass ich dich erst letzte Nacht in meinen Armen hielt. Niemals hätte ich gedacht, dass ich das letzte Mal deine Wärme spüren würde. Ich werde dich immer lieben!

Wichtiger Aufruf: "Beendet Waffengewalt"

Die achtfache Grammy-Gewinnerin fügte außerdem den Hashtag #BeendetWaffengewalt hinzu. Ihr Cousin soll am Dienstagabend um 19 Uhr auf offener Straße durch mehrere Schüsse getötet worden sein.

Die Polizei von Barbados verkündete noch Anfang des Monats, dass es im Vergleich zum Vorjahr einen signifikanten Anstieg an Verbrechen gab, bei denen Waffen involviert waren. Von ihren Fans erhielt Rihanna jede Menge Unterstützung.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!