Robert Geiss: Jetzt legt er sich mit der Mafia an!

Der Selfmade-Millionär fürchtet um sein Mode-Imperium

Dunkle Wolken am Himmel über Saint-Tropez - Robert Geiss, 53, tobt! Der Grund: Die Fälscher-Mafia sägt am Gewinn seiner Roberto-Geissini-Kollektion. Das will sich der TV-Millionär nicht länger gefallen lassen und rückt den Raubkopierern nun an den Kragen.

Robert Geiss: „Ich mache ernst!“

Ich verlasse Saint-Tropez! Ich mache ernst und suche die Raubkopierer in ihren Löchern auf,

verkündete Robert Geiss vor einer Woche auf Instagram.

Der 53-Jährige kämpft mit harten Bandagen für sein Mode-Label „Roberto Geissini“, denn seine Designer-Stücke werden im großen Stil kopiert und (auch in Deutschland) von Händlern unter dem Ladentisch verkauft. Das möchte sich der Firmen-Boss nicht länge gefallen lassen und geht nun gegen die Fälscher-Mafia vor.

Bringt Robert sich und seine Familie in Gefahr?

Viele Fans sind von dieser Idee überhaupt nicht begeistert und warnen Robert vor den Konsequenzen, die seine Entscheidung mit sich bringen könnte:

Ich würde mich das nicht trauen, in der heutigen Zeit!

 

Vorsicht, diese Mafia schreckt vor nichts zurück!

Was Ehefrau Carmen zu den waghalsigen Plänen ihres Mannes sagt und ob Robert nun tatsächlich seine ganze Familie in Gefahr bringt, liest du ab Mittwoch, 17. Mai, in der neuen OK!-Ausgabe.