Ryan Reynolds: Tragischer Verlust für den Hollywoodstar

US-Schauspieler trauert um seinen verstorbenen Vater

Schwerer Schicksalsschlag für Ryan Reynolds, 39! Der Hollywoodstar verlor seinen geliebten Vater nach dessen jahrelanger Parkinson-Erkrankung. Ryan, der inzwischen selbst Vater der knapp einjährigen James ist, ließ seine Twitter-Follower an seinem traurigen Verlust teilhaben - und nutzte sogleich die Gelegenheit für einen Aufruf ...

„R.I.P., Paps"

Ryan Reynolds trauert um den 74-jährigen James C. Reynolds und hat seine Fans dazu aufgefordert, an Michael J. Fox' Website zu spenden, die Geld in die Parkinson-Forschung steckt. Er twitterte das Foto seines Papas und schrieb darunter: „RIP Paps. James C. Reynolds. 1941-2015."

„Er war angsteinflößend"

Der Mann von Ex-Gossip Girl"-Darstellerin Blake Lively, 28, sprach kürzlich über den Kampf seines Vaters mit der Krankheit und wie die schwere Zeit die Familie zusammenbrachte:

Mein Vater kommt aus einer stolzen Generation. Und er mag es auch nicht so gern, zu viel darüber zu reden. Aber er hat es ein- oder zweimal laut ausgesprochen. Ich denke, dass eines der interessanten Dinge, wenn du ein Familienmitglied mit der Krankheit hast, ist, dass die anderen sich zusammenraufen, auch wenn derjenige nicht aktiv dagegen ankämpft. Und uns brachte das auf eine komische Art und Weise wieder zusammen.

Letztes Jahr schrieb Reynolds noch einen Artikel für das „Time Magazine", in dem er seinen Senior als „den toughsten Mann überhaupt und einen ehemaligen Cop, früheren Boxer und eine Fulltime-Landmine" bezeichnete. Doch aus seinen Zeilen ließ sich auch herauslesen, dass das Verhältnis zwischen dem Schauspieler und seinem Vater nicht das Einfachste war ...

Er arbeitete unermüdlich, um seine Familie zu ernähren und umgekehrt, also wurde von einem erwartet, zu machen, was er sagt, oft bevor er es gesagt hat. In einem Wort, er war angsteinflößend,

so der Star.