Sabia Boulahrouz: Das sagt sie zu Christie Bokmas Fake-Vorwürfen

"Sabia war nicht schwanger" hatte die holländische Kurzzeit-Affäre behauptet

Erneut werden Zweifel an Sabia Boularouz' Schwangerschaft laut. Diesmal ... ... ist es Rafael van der Vaarts Ex-Freundin Christie Bokma, die behauptet, Sabia habe nie ein Kind erwartet.  Sabia war vor Christie knapp drei Jahre mit dem Fußballer zusammen.  In der aktuellen Ausgabe der

schwanger oder nicht? - Diese Frage beschäftigte Fans und Medienvertreter bereits vor einigen Monaten mit Blick auf Sabia Boulahrouz' Babybauch. Nun gießt Rafael van der Vaarts Ex-Freundin Christie Bokma, 24, erneut Öl ins Feuer, behauptet, Sabia hätte allen etwas vorgemacht. Aber was sagt die 37-Jährige selbst Christies Vorwürfen? Ein Paparazzo sprach sie jetzt darauf an!

Schwere Vorwürfe von Christie Bokma

Kaum sind die Spekulationen um Sabia Boularouz' Fake-Schwangerschaft verstummt, bekommen sie wieder neue Nahrung: Diesmal von Christie Bokma - ihres Zeichens die neue Verflossene von Rafael van der Vaart. Der Fußballer und die Holländerin waren nur vier Monate ein Paar, dennoch glaubt diese zu wissen, dass Sabia nie schwanger war, das Ultraschallbild gefälscht gewesen sei. Das behauptet die 23-Jährige aktuell in der niederländischen Zeitschrift "Story". 

Wasser auf den Mühlen jener, die Sabia ihre Vorfreude auf das Baby und auch die anschließende Fehlgeburt im Dezember 2015 nie ganz abgenommen hatten. Aber auch: Anschuldigungen, die in den Ohren einer Frau, die tatsächlich über den Verlust ihres Kindes hinwegkommen muss, kaltherzig und schrecklich klingen müssen.

So reagiert Sabia Boulahrouz

Doch Sabia gibt sich, von einem Paparazzo angesprochen auf die üblen Behauptungen, gefasst, scheint drüber zu stehen, als sie antwortet:

Ich habe wirklich wichtigeres zu tun, Kinder. 

"Ärgerst du dich drüber?", fragt der Fotograf in einem Video, das "Bunte.de" veröffentlicht hat. "Sehe ich so aus?", antwortet die Ex-Spielerfrau knapp und steigt in ihren Wagen. 

Erst vor ein paar Monaten hatte Sabia im "Grazia"-Interview offen über ihre Fehlgeburt und den damit verbundenen Schmerz gesprochen. Angeblich habe ihr Rafael nur eine SMS geschickt, als er von dem Tod des Babys erfuhr.

Er hat mir nach der Fehlgeburt eine Nachricht geschrieben, dass es ihm leid tut. Für ihn war das auch traurig.

Ob in der Baby-Debatte wirklich das letzte Wort gesprochen ist? Mehr als fraglich. 

Seht hier ein Video von Sabias Ex-BFF Sylvie Meis: