Samuel Koch: „Ich wurde aus dem Rollstuhl geschubst"

Die Ankunft auf den Münchener Wiesn war nicht gerade einfach

Samuel Koch und seine Frau Sarah Elena ließen es sich auf dem Oktoberfest gut gehen - auch wenn der Weg dahin nicht gerade leicht war... 2016 heirate das glückliche Paar im engsten Familienkreis. 2012 brachte Samuel seine Biografie „Zwei Leben“ auf den Markt.

Samuel Koch, 30, und seine Frau Sarah Elena, 32, zeigen sich nicht oft in der Öffentlichkeit. Umso seltener war der Anblick des gemeinsamen Auftritts auf dem Oktoberfest in München. Doch die Wiesn sind nicht gerade der perfekte Ort für einen Rollstuhlfahrer, wie sich jetzt herausstellte…

Samuel Kochs schlimmer Schicksalsschlag

Es hat sich viel verändert im Leben des sportlichen Mannes. 2010 nahm der Schauspieler an der ZDF-Fernsehshow „Wetten, dass..?“ teil. Der damals 22-Jährige wettete, dass er mit Sprungstiefeln über fünf unterschiedlich große Autos im Vorwärtssaldo springen kann. Die Autos wurden von seinem Vater gesteuert. Beim vierten Auto kam es zum schrecklichen Unfall vor einem Millionenpublikum - Samuel ist seitdem querschnittgelähmt.

Samuel nimmt sein verändertes Leben gelassen

Keiner hätte damit gerecht, dass sich Samuel so tapfer ins Leben zurück kämpfen würde. Seit sieben Jahren ist er nun auf seinen Rollstuhl angewiesen. Doch er ist erfolgreicher als je zuvor! Der 30-Jährige hat mehrere Schauspieljobs ergattert, einige Bücher und seine Biografie auf den Markt gebracht und endlich seine große Liebe Sarah geheiratet.  Zusammen ließen sie es sich auf dem Oktoberfest in München gut gehen und zeigten sich ziemlich verliebt:

Ich glaube einen größeren Charmeur gibt’s nicht,

so die glückliche Sarah gegenüber „Bunte.de“.  Doch der Weg bis zum Festzelt war gar nicht mal so einfach.

„Ich wurde aus dem Rollstuhl geschubst“

Wir haben vom Festgelände bis ins Zelt eineinhalb Stunden gebraucht,

schilderte der Ex-„Wetten, dass..?“-Kandidat. Kein Wunder, das Liebespaar wurde auch „20 bis 200 Mal fotografiert“. Und zwischen all den Weißbier-Durstigen und Brezeln-Hungrigen erweist es sich als schwierig mit einem Rollstuhl durch die tobende Menge zu kommen. Doch Samuel nimmt das alles gelassen und erwähnt mal eben so nebenbei, dass er auch aus seinem Rollstuhl geschubst worden ist:

Ich wurde mal aus dem Rollstuhl geschubst, umarmt und gedrückt. Dann sind wir mit nem Gabelstapler hoch gefahren worden. Dann wurden noch einige Bänke abgeschraubt und dann waren wir da.

Klingt ja alles andere als entspannt…. Aber das Pärchen nimmt alles total gelassen. Und das Schöne ist - Samuel lässt sich seine Lebensfreude trotz seines Schicksalsschlag anscheinend nicht nehmen. Respekt vor so viel Stärke!

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei!