Sandra Bullock: Überraschende Liebes-Beichte

Getrennte Betten!

20.12.2019 22:05 Uhr

Das Hollywood-Paar hat anscheinend ein ganz besonderes Rezept, um sein Liebes-Glück zu wahren. 

Sandra Bullock: Ungewöhnliches Konzept

Seit vier Jahren schweben Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock, 55, und ihr Freund auf Wolke Sieben. Mit dem Fotografen Bryan Randall, 53, scheint sie nach der Horror-Scheidung von Jesse James endlich ihr Glück gefunden zu haben. Die beiden haben sich auch ein gemütliches Liebes-Nest eingerichtet. Doch jetzt kam ein erstaunliches Detail über ihr Beziehungs-Leben ans Licht: Statt auf traute Zweisamkeit im Schlafzimmer setzen die Schauspielerin und ihr Liebster auf getrennte Betten!

 

Liebes-Glück mit Schönheits-Makel

Der Grund sei aber nicht etwa eine Liebes-Krise, verrät ein Insider der "National Enquirer". Vielmehr liegt die räumliche Trennung daran, dass Sandra eine Frühaufsteherin ist und dafür immer schon gegen 21 Uhr ins Bett geht, während Bryan als Nachteule immer erst nach Mitternacht einschläft.

Für Sandra ist es fast eine Religion, eine volle Nacht zu schlafen,

verrät der Insider weiter. Er will außerdem noch einen weiteren Grund für die separaten Schlafzimmer wissen: Angeblich schnarcht die 55-Jährige und will ihren Liebsten nicht stören. Der wiederum hat ohnehin einen unruhigen Schlaf und wirft sich immer hin und her, was Bullocks Schlaf beeinträchtigt.

In all ihren Beziehungen waren getrennte Schlafzimmer ein Muss,

verrät die Quelle. Die Hollywood-Diva scheint auch mit der Unordnung ihres Partners nicht so gut klar zu kommen. Bryan soll seine Klamotten auf dem Boden herumliegen lassen. Würden die beiden sich ein Zimmer teilen, würden sie sich vermutlich schnell an die Gurgel gehen. Zum Glück hat das Paar das perfekte Rezept gefunden, um Streitereien aus dem Weg zu gehen.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Sandra Bullock: Heimliche Hochzeit?

Sandra Bullock: Todes-Drama