Sara Kulka: Für DIESES Posting wird sie gefeiert

Die Zweifach-Mama setzt ein Zeichen für mehr Toleranz

Sara Kulka, 27, wird von ihren Fans für ihr neuestes Posting gefeiert. Der Grund: das Model erklärt darin, wie sie sich verhalten würde, wenn ihr Sohn homosexuell werden würde - und setzt mit ihrem Statement ein Zeichen für mehr Toleranz.

 

Dass Sara Kulka ihren Kindern so manch eine Freiheit lässt, daraus macht die junge Mutter kein Geheimnis. Regelmäßig lässt uns die ehemalige GNTM-Kandidatin mit Postings und Fotos an ihrem Familienleben teilhaben. Erst kürzlich polarisierte die 27-Jährige mit der Aussage, dass ihre beiden Töchter weder "Bitte" noch "Danke" sagen müssen. Doch die Kritik an ihren Erziehungsmethoden scheint an dem Model abzuprallen.

Sara Kulka: "#LiebeIstFürAlleDa"

Für ihr neuestes Posting erntet Sara hingegen jetzt eine Menge Zuspruch, denn DAS ist ein klares Zeichen für mehr Toleranz. Bei Facebook veröffentlicht die junge Mutter ein Gespräch, welches sie nach eigenen Angaben ähnlich in ihrer Heimat Polen geführt hat. Mit dem Posting thematisiert sie die Frage, wie sie reagieren würde, wenn ihr Sohn einmal mit Puppen spielen würde, lange Haare haben möchte oder vielleicht homosexuell ist - und für das Model scheint genau DAS absolut kein Problem zu sein:

Ich kann ihm nur helfen, indem ich keine Angst habe, hinter ihm stehe und ihm das Gefühl vermittle von Sicherheit, Geborgenheit, Normalität, sodass er zu sich stehen kann und keine Angst hat.

Sara Kulka wird von ihren Fans gefeiert

Hinzu fügte die sympathische Blondine den Hashtag "#Liebeistfüralleda". Da erklärt es sich fast von selbst, dass ihre Follower total begeistert reagieren. So meint ein User: "Du hast sowas von Recht! Aktuell hat sich mein Sohn das Elsa-Kleid meiner Nichte ausgeliehen. Er ist so glücklich! Ich ernte Kopfschütteln und dumme Sprüche. Es nervt!" Und auch eine weitere Nutzerin schließt sich an: "Schöne Worte! Ein Mensch verliert doch nicht an Wert, nur weil er nicht in das Schema der Gesellschaft passt. Wovor hat man Angst, wenn jemand schwul ist? Es ist wirklich traurig, dass es immer noch Menschen gibt, die so denken."

Es ist nicht selten, dass sich Stars für ihre Erziehungsmethoden rechtfertigen müssen. Zuletzt erntete Megan Fox eine Menge Kritik für ein Instagram-Foto, welches ihren fünfjährigen Sohn in einem Kleid zeigte. Auch sie erklärte wenig später in einer Talkshow, dass das für sie absolut kein Diskussionsthema sei. Daumen hoch!

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!