Sarah Harrison: Überraschendes Statement nach Corona-Kritik

Oliver Pocher hatte die Influencerin scharf kritisiert

Während die Corona-Krise Deutschland fest im Griff hat, teilte Sarah Harrison, 28, noch immer seelenruhig entspannte Stories aus ihrem Dubai-Urlaub. Eine Steilvorlage für Oliver Pocher, 42, der dies zum Anlass für ein neues Satire-Video nahm. Mittlerweile haben sich die Harrisons zu Wort gemeldet ...

Die Harrisons fliehen vor dem Coronavirus

Nach dem Shutdown kommt das öffentliche Leben in Deutschland immer mehr zum Erliegen. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Aktivitäten wurden vorerst stillgelegt. Währenddessen wächst die Angst und Panik der Menschen. Von alldem bekamen Sarah Harrison, ihr Mann Dominic und Tochter Mia vorerst nichts mit, denn die Influencer-Familie urlaubte noch in Dubai.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I couldn't be happier right now ☀️ #teamharrison #enjoylife #dubai #positivevibes #motheranddaughter

Ein Beitrag geteilt von Sarah Harrison (@sarah.harrison.official) am

 

Und das sollte vorerst auch noch so bleiben, denn auf eine Ausgangssperre wie in der Heimat hatte die 28-Jährige offenbar keine Lust:

Bayern ist komplett zu, da wo wir wohnen. Alle Bars, Restaurants, Schulen, Fitnessstudios, einfach alles. Hier in Dubai darf man noch rausgehen, man darf an den Strand gehen, man darf spazieren gehen, man kann im Sand spielen. Hier hat man einfach wesentlich mehr Freiheit. Deshalb überlegt man einfach Fünfmal, ob man hierbleiben soll.

Kurze Zeit später erklärten die Harrisons, sie würden noch mindestens eine Woche in Dubai bleiben - trotz steigender Grenzschließungen und des eingeschränkten Flugverkehrs in Europa. "Wenn man die finanziellen Mittel hat, warum nicht?", so die Blondine in einem Statement.

Mehr zu den Harrisons:

 

 

Fans sind entsetzt: "Sowas Weltfremdes"

Oliver Pocher hatte es sich nicht nehmen lassen, nach Michael Wendler nun auch Familie Harrison auf die Schippe zu nehmen. Allerdings war der Hintergrund seines neuesten Facebook-Videos nun deutlich ernster und sollte eher als Kritik am Verhalten der Influencer gewertet werden.

 

 

Viele User meldeten sich unter dem Posting zu Wort. Dort heißt es unter anderem:

Für diese Frau habe ich schon lange keine Worte mehr.

 

Wie kann man nur so den Bezug zur Realität verlieren?

 

Die Dame stellt sich und ihre eingeschränkten Hirnleistungen selbst so in den Fokus, dass man nicht anders kann, als sich darüber lustig zu machen. Ihre Probleme möchte ich haben, sowas Weltfremdes. Das ist schon unverschämt und dumm!

"Wir werden mit gutem Beispiel vorangehen und befinden uns auf dem Heimweg"

Nach dem großen Negativ-Echo im Netz haben sich die Harrisons nun erstmals persönlich in ihrer Instagram-Story zu Wort gemeldet. Darin schreiben Sarah und Dominic unter anderem:

Zu keinem Zeitpunkt wollten wir uns despektierlich zu der aktuellen Situation äußern. Auch halten wir uns nicht für etwas Besseres. Wir haben einfach den Alltag, welcher momentan hier noch herrscht, mit euch geteilt und unser Ziel war es, euch ein wenig abzulenken und nicht auch noch täglich über die aktuelle Situation zu berichten, um noch mehr Angst zu verbreiten. (...) Weder wollen wir uns, noch unsere Kinder in Gefahr bringen und natürlich wissen wir alles sehr zu schätzen in Deutschland.

Und weiter "Wir stehen in der Öffentlichkeit und müssen damit umgehen und werden mit gutem Beispiel vorangehen und befinden uns auf dem Heimweg." Mittlerweile ist Familie Harrison wieder sicher in ihrem Zuhause in München angekommen.

 

Siehst du das Verhalten der Harrisons ebenfalls kritisch?
Nimm an unserer Umfrage teil.

Was sagst du zum Verhalten der Harrisons?

%
0
%
0