Sarah-Jane Wollny: Sie spricht offen über ihren harten Berufsalltag

Arbeit in der Intensivpflege

Wenn Sarah-Jane Wollny, 22, nicht gerade für "Die Wollnys" vor der Kamera steht, arbeitet sie als Intensivpflegerin. Ein Job, der ihr ziemlich viel abverlangt …

Sarah-Jane Wollny: "Finde es schön, anderen Menschen zu helfen"

Spätestens seit der Corona-Pandemie wissen wir wohl alle, dass Menschen, die in der Pflege arbeiten, keinen einfachen Job-Alltag haben. Sarah-Jane Wollny hat sich trotzdem dazu entschlossen, in dem Berufsfeld tätig zu werden. In einer Instagram-Fragerunde beantwortete die 22-Jährige nun offen zahlreiche Fragen ihrer Fans zu ihrer Arbeit als Intensivpflegerin.

Unter anderem verriet sie, warum sie sich für den Job entschieden hat:

Weil ich es schön finde, anderen Menschen zu helfen, sie zu fördern und ihre Fortschritte zu sehen, man bekommt so viel Dankbarkeit zurück.

Mehr zu Sarah-Jane Wollny liest du hier:

 

 

12-Stunden-Schichten und 1-zu-1-Pflege

Darüber hinaus gab Sarah-Jane ihren Followern einen Einblick in ihren Berufsalltag. Sie arbeite nach eigener Aussage "nur" an 15 Tagen im Monat und habe den Rest frei. Dafür sind an diesen Tagen aber auch 12-Stunden-Schichten vorgesehen. In der Intensivpflege, in der sie tätig ist, gibt es eine 24-Stunden-Betreuung bei den Patienten zu Hause und eine 1-zu-1-Pflege.

Viele Fans wollten von Sarah-Jane wissen, ob ihre Tätigkeit mit viel Stress und Anstrengung verbunden ist. Auch diese Frage beantwortete die Tochter von Silvia Wollny, 56, ehrlich: "Ja ist es, aber wenn man es gerne macht, vergisst man das. Man muss sich selbst ein paar Ruhepausen gönnen und einfach mal einen Tag nichts tun, wenn man merkt dass es zu viel ist."

Und die nimmt sich Sarah-Jane regelmäßig. Auch damit ihr Freund nicht zu kurz kommt. Erst kürzlich präsentierte die Blondine ihren Fans einen süßen Pärchen-Schnappschuss bei Instagram.

 

Genutzte Quellen: Instagram

Wusstest du, dass Sarah-Jane in der Intensivpflege arbeitet?

%
0
%
0