Sarah Lombardi: „Ich bin keine N*tte!“

Die Sängerin macht ihren Hatern jetzt eine klare Ansage

Ein Jahr ist seit der Trennung von Sarah und Pietro Lombardi (beide 25) vergangen - Gras ist über den Fremdgeh-Skandal allerdings noch immer nicht gewachsen. Mittlerweile hat die junge Mutter allerdings gelernt, mit den fiesen Anfeindungen im Netz umzugehen. Wie es sich anfühlt, täglich beschimpft zu werden und welche Botschaft sie an ihre Hater hat, verriet Sarah jetzt im Interview.

So sehr leidet Sarah Lombardi unter den Mobbing-Attacken im Internet

Ich hätte diesen Schritt nie gehen dürfen, ohne mich von Pietro zu trennen. Das weiß ich, das lässt sich aber nicht mehr ungeschehen machen,

sagt Sarah Lombardi jetzt im Gespräch mit der „Bild“. 

Aus der 25-Jährigen spricht tiefe Reue. Ihre Feinde im Netz interessiert das nicht. Für sie zählt nur eine Sache: Sarah hat ihren Ehemann Pietro Lombardi betrogen. Als Konsequenz wird sie seit mittlerweile zwölf Monaten auf ihren Social-Media-Kanälen alsN*tte“, „Schla***“ oder „schlechte Mutter" betitelt. Trost findet Sarah in solchen Momenten bei Sohn Alessio:

An starken Tagen denke ich: Ihr könnt mir nix. Gar nix. An schwachen Tagen verletzt mich das unheimlich, vor allem die Behauptung, ich sei eine schlechte Mutter. Das ist nicht fair. Da zeigen Menschen mit dem Finger auf mich, die in ihrem Leben auch nicht alles hundertprozentig richtig machen. Aber dann nimmt mich Alessio in den Arm, gibt mir einen Kuss. Ich weiß, dass er meine Liebe ganz stark spürt.

„Ja, ich habe eine Therapie gemacht und es hat mir gut getan“

Von einem auf den anderen Tag stand die 25-Jährige vor den Trümmern ihrer Ehe. Weil sie die Situation nur schwer alleine bewältigen konnte, suchte sich Sarah professionelle Hilfe: „Ja, ich habe eine Therapie gemacht und es hat mir gut getan. Es hat mich befreit. Im Moment habe ich leider zu wenig Zeit, würde es aber gerne wieder tun. Jeder von uns hat sein Päckchen zu tragen.

Sarah ist endlich wieder glücklich

Zum Glück hat die Sängerin auch positive Dinge zu berichten, denn ein Jahr nach der Trennung von Pietro hat Sarah endlich wieder halt in ihrem Leben gefunden:

Ich habe das Gefühl, wieder mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen. Ich habe ganz viel hinter mir gelassen – und kann endlich nach vorne schauen. Mittlerweile ist mein Leben wieder schön,

so das DSDS-Sternchen gegenüber „Bild“.

Und für ihre Hater hat Sarah am Ende auch noch eine wichtige Botschaft:

Ich will denen einfach nur alles Gute für die Zukunft wünschen und dass sie irgendwann aus ihren Fehlern lernen. Ich bin weder eine Schlampe, noch eine Nutte! Ich bin eine alleinerziehende Mutter, die sich getrennt hat und die ihr Kind liebt.

 

Birthdaygirl 🎀💕 25 💕🎀

Ein Beitrag geteilt von Sarah lombardi (@sarellax3) am

Was Sarah Lombardi noch aus ihrem neuen Leben als Single-Mutter zu berichten hat, siehst du am kommenden Montag (23. Oktober, um 23:15 Uhr bei RTL II) in „Sarah - Das große Interview“.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!