Sarah Lombardi: Muttertags-Post geht nach hinten los!

Die Sängerin zog erneut den Zorn ihrer Hater auf sich

Auch am Muttertag bleiben Sarah Lombardi, 24, offenbar keine fiesen Hater-Kommentare erspart. Ein bisschen ist die Sängerin aber auch selbst Schuld an dem Debakel, denn ausgerechnet einen süßen Post an Mutter Sonja Strano nutzte Sarah jetzt aus, um wie üblich die Werbetrommel für ihren Lieblings-Tee zu schlagen.

Sarah Lombardi versteckt Werbung in Muttertags-Post

Der Muttertag am vergangenen Sonntag, 14. Mai, sorgte bereits für eine große Überraschung, denn trotz Trennungs-Drama nutzte Pietro Lombardi, 24, die Gelegenheit, um seiner Noch-Ehefrau Sarah zu sagen, dass sie eine tolle Mutter ist.

Während der ehemalige DSDS-Gewinner für seinen Post gefeiert wird, muss Sarah erneut Kritik einstecken - und das aus einem guten Grund. Die 24-Jährige hat in ihrem Muttertags-Gruß an Mama Sonja Strano nämlich eine ziemliche offensichtliche (Schleich)Werbung untergebracht.

Morgen ist Muttertag und ich werde, wie wahrscheinlich die meisten von euch, meinen Tag mit meiner Mama verbringen😍  Ich kann gar nicht beschreiben wie dankbar ich ihr für alles bin: Meine Mama ist einfach die Beste💗 Es gibt wirklich nichts schöneres als einen gemütlichen Nachmittag mit ihr und einer Tasse des Superfruit Detox Tea von Fittea zu verbringen und mit ihr über alles zu reden,

schreibt Sarah auf dem sozialen Netzwerk.

 

 

„Warum hast du so einen schönen Post versaut?“

Als wäre das nicht schon genug, sind in dem Post auch nicht zahlreiche Links und Rabattcodes enthalten, die die Follower der jungen Mutter zum Kaufen anregen sollen. Zumindest verpasst Sarah ihrem Beitrag noch den Hashtag #ad (zu Deutsch: Werbung).

Für die Aktion hagelt es natürlich kritische Kommentare:

Warum hast du so einen schönen Post mit dem Verkauf der Detox-Kacke versaut?

 

Wie jetzt? Du schreibst über deine Mutter und lobst sie und selbst dabei drückst du noch Werbung mit rein?

 

Erst dachte ich ‚Oh ein schöner Post‘ bis der Satz mit dem Tee kam…

Mit dieser Aktion hat sich Sarah mal wohl mal wieder ins eigene Fleisch geschnitten…