Sarah Lombardi: Tränen-Geständnis: SO sehr leidet sie wirklich!

In "Echt Familie - Das sind Wir!" zeigte sich die junge Mutter so ehrlich wie nie

Dass Sarah Lombardi, 24, kein leichtes Jahr hinter sich hat, dürfte mittlerweile wohl jedem bewusst sein. In der neuen RTL II-Doku "Echt Familie - Das sind wir!" sprach die junge Mutter nun ganz offen über den enormen Druck, dem sie ausgesetzt ist und machte unter Tränen ein schockierendes Geständnis.
 

Sarah Lombardi zeigt sich offen wie nie

Wie es sich anfühlt, wenn jeder Schritt beobachtet wird, davon kann Musikerin Sarah Lombardi ein Lied singen. Nachdem vor knapp einem Jahr die Affäre mit ihrer Jugendliebe ans Licht kam, folgte die medienwirksame Trennung von Ex Pietro Lombardi. Seither muss die Sängerin nicht nur regelmäßig fiese Kommentare in den sozialen Netzwerken über sich ergehen lassen, sondern auch langjährige Freunde brachen nach dem Liebes-Aus den Kontakt zu ihr ab.

Tränen-Geständnis: Bereut sie DSDS?

Mittlerweile kann die 24-Jährige wieder lachen, zeigt sich bei Facebook, Instagram und Co. meist strahlend und kämpft sich offensichtlich zurück ins Leben. Doch in der neuen RTL II-Show "Echt Familie - Das sind wir!" zeigt Sarah den Zuschauern jetzt eine andere Seite von sich und erklärt, wie sehr sie noch immer unter dem öffentlichen Druck leidet. Unter Tränen gesteht sie nicht nur, dass sie unter einem extremen Kontrollzwang leidet, sondern verrät auch, dass sie ihren Schritt in die Öffentlichkeit oft bereut:

Es gibt schon Momente, wo ich das bereue, dass ich damals diesen Weg gegangen bin, ich in die Öffentlichkeit gegangen bin [...] Ich glaube, dass kann sich keiner vorstellen,

so das tränenreiche Geständnis von Sarah Lombardi.

"Ich fühle mich eingesperrt"

Seit ihrer Teilnahme bei DSDS im Jahr 2011 werde ihr Leben von Millionen von Menschen beobachtet, was für die unsichere Sarah besonders schwer sei:

Ab dem Moment war es ja auch so, dass Millionen von Menschen uns beobachtet haben und man weiß einfach, jeder achtet auf jeden Schritt. Vielleicht habe ich da auch irgendwann angefangen eine Fassade aufzubauen und zeigen zu wollen: 'Ja, schaut mal, das Leben ist perfekt' - was es ja gar nicht ist [...] Ich fühle mich eingesperrt und denke, ich habe viele Jahre dadurch verloren",

so die ehrlichen Worte der Sängerin.

Doch Sarah möchte positiv in die Zukunft blicken, plant einen Neuanfang für sich und Söhnchen Alessio, 2. Mit der Hilfe eines Therapeuten will die 24-Jährige ihren Problemen auf den Grund gehen und an sich arbeiten. Ihr Ziel für die Zukunft soll vor allem die Musik sein, der sich Sarah nun wieder widmen möchte. 

Wir drücken die Daumen!

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News