Sarah Lombardi: Verlässt sie Deutschland für immer?

Wagt sie den Neuanfang in den USA?

Brennt Sarah Lombardi, 24, bald alle Brücken in Deutschland nieder? In ihrer neuen Doku „Sarah – Zurück zu mir“ zeigt die junge Mutter, wie happy sie in den USA ist. Es gibt viele Gründe, die für einen Umzug sprechen.

Darum könnte die Sängerin jetzt auswandern

Alle Zeichen stehen auf Neuanfang. Neue Frisur, neues Album, neue Reality-Show – bei Sarah Lombardi hat sich in den vergangenen Wochen einiges verändert. Auch ein Tapetenwechsel hat der Ex von Pietro Lombardi gutgetan. Für ihre neue Musik reiste die ehemalige „DSDS“-Kandidatin extra ins ferne Nashville und ließ sich vom „American Way of Life“ inspirieren.  

Für Sarah Lombardi ist diese Zeit bis heute unvergesslich. Ist die 24-Jährige vielleicht sogar auf den Geschmack gekommen, endgültig in die USA auszuwandern?

Schon 2016 kündigte die Brünette an:

„Ich könnte mir auch vorstellen, in ein paar Jahren echt auszuwandern. Nach Australien oder so. Einfach mal weg, vielleicht ist das gar nicht so schlecht.“ 

 

 

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah lombardi (@sarellax3) am

 

Ein Umzug hätte viele Vorteile. In Übersee kennt die 24-Jährige niemand. Während die TV-Darstellerin in Deutschland wegen ihrer Affäre reichlich verbrannte Erde hinterlassen hat, könnte sie in Amerika noch einmal von vorne anfangen. Auch ihr Sohn würde so nicht mit den Schlagzeilen seiner Eltern konfrontiert werden und könnte eine unbehelligte Kindheit genießen. Und noch etwas spricht für Umzugspläne: Die „Zurück zu mir“-Interpretin wird in ihrer Heimat von seinem Stalker verfolgt, der ihr das Leben zur Hölle macht.

Strebt Sarah Lombardi eine internationale Karriere an?

Weiterer Pluspunkt: Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten könnte die 24-Jährige ihre Musikkarriere vorantreiben. In den Staaten leben schließlich die einflussreichsten Musikproduzenten der Welt. Und schon früher hat das Goldkehlchen öfter auf Englisch gesungen. Deutsche Stars wie Heidi Klum, Diane Kruger, Franka Potente, Nena und Tom Kaulitz haben vorgemacht, wie man in den USA Fuß fassen kann.

 

 

Noch hat die Hitsängerin aber nichts Konkretes zu Umzugsplänen gesagt. Pietro Lombardi hätte da auch sicher ein Wörtchen mitzusprechen. Aber spätestens beim nächsten Shitstorm überlegen sich die Eltern vielleicht ja wirklich, ob sie ihr Kind nicht doch lieber woanders großziehen wollen.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links