"Schlag den Star": Tom Beck gewinnt gegen Dauer-Showgewinner Daniel Aminati

Der "Taff"-Moderator erntet Shitstorm für seine Niederlage

Daniel Aminati, 42, gilt mit seinem durchtrainierten Körper als Fitness-Freak unter den TV-Stars. Dass der "Taff"-Moderator nicht nur nett anzuschauen ist, sondern auch sportlich einiges auf dem Kerbholz hat, hat er unter anderem bereits bei "Schlag den Raab" und "TV Total Turmspringen" unter Beweis gestellt. Doch Tom Beck, 38, war ihm offensichtlich eine Nummer zu hoch: Bei "Schlag den Star" ging der ehemalige Cobra-11-Darsteller gestern, 9. Juli, als klarer Sieger hervor!

Daniel Aminati hatte keine Chance gegen Tom Beck

Es war ein Duell zwischen zwei bekannten Sportskanonen - doch die Spannung blieb dennoch aus. Beide hatten den "Schlag den Star"-Titel bereits einmal in der Tasche. Während Aminati 2015 den Ex-Fußballprofi Stefan Effenberg schlug, gewann der Cobra-11-Schönling zwei Jahre zuvor gegen einen Gerüstbauer. Mit den Worten "Ich mach dich kross" kündigte Tom Beck im Vorfeld an, dass sein Gegner kein leichtes Spiel mit ihm haben wird. Tatsächlich erwies sich der 38-Jährige schon nach den ersten Spielen als klarer Favorit. Da halfen auch Daniels Sprüche nicht mehr. Dabei hatte er zu Beginn noch getönt: "Ich bleibe dabei - und mach dich krass - und zwar krass fertig". 

Bis zum Ende der Show schaffte Aminati es nicht, mit Beck mitzuhalten. Im Gegenteil: in den sportlichen Disziplinen konnte der Moderator überhaupt keine Punkte einholen, bei den Geschicklichkeitsspielen wirkte er regelrecht hilflos. Weder im BMX-Rad-Parcours, noch im Floorball oder beim "Socken sortieren" konnte der Frauenschwarm sich gegen seinen Rivalen durchsetzen. Als die beiden eine Kugel über ein Regal manövrieren mussten, hatte man schon fast Mitleid mit dem hektischen Aminati.

Shitstorm gegen Daniel Aminati

Einige Zuschauer machten sich hingegen über die Ungeschicklichkeit des 42-Jährigen lustig. In sozialen Netzwerken erntete er sogar einen Shitstorm. So schrieben Fans auf Twitter:

Klötzchen farbig zusammensetzen. Kriegt ein Vierjähriger hin. Daniel Aminati scheitert. 

Tom ist so nett, er lässt Daniel einfach mal ein Spiel gewinnen, damit er nicht zu Heulen anfängt

Offenbar muss Daniel Aminati seinen Fans beim nächsten Mal zeigen, dass er mehr drauf hat, als nur große Sprüche zu klopfen!