Schock-Beichte von Kendall Jenner: "Ich habe keine Luft mehr bekommen"

Das Model über psychische Probleme

Kendall Jenner, 24, spricht offen wie nie über ihre Angststörung. Das Model gibt zu, dass es seit der Kindheit mit Panikattacken zu kämpfen hat.

Kendall Jenner spricht offen über ihre Angststörung

In ihrer Reality-Show "Keeping Up With The Kardashians" sorgen Kendall Jenner und ihre Familie regelmäßig für Unterhaltung und mit Intrigen und Co. für den ein oder anderen Lacher vor den Bildschirmen. Doch in der US-Sendung "Good Morning America" gibt das Model jetzt preis, dass es in seinem glamourösen Leben nicht immer so einfach ist wie es vor den Kameras scheint. Die Laufsteg-Beauty offenbart: Seit ihrer Kindheit kämpft sie mit Panik- und Angstzuständen.

Mehr zum Kardashian-Jenner-Clan:

 

 

 

Kendall Jenner: Darum bricht sie jetzt ihr Schweigen

Bei ihrer ersten Panikattacke war Kendall noch ein Kind:

Ich erinnere mich, dass ich keine Luft mehr bekam und dann zu meiner Mama gerannt bin.

Im Interview sagt sie, dass ihre Mutter Kris Jenner, 64, mit ihr zu unzähligen Ärzten ging, jedoch keiner sie vernünftig diagnostizieren wollte. Als Angsstörung wurden ihre psychischen Probleme erst Jahre später identifiziert.

 

 

Kendall spricht deshalb erst jetzt so offen über ihre persönlichen Erfahrungen, weil sie damit ihren Freund, Designer Kenneth Cole, 66, und dessen "Mental Health Coalation" unterstützen will. Auch auf "Instagram" meldet sie sich in einer Video-Botschaft an ihre Fans zu Wort:

Ich will den Menschen Hoffnung geben, damit sie wissen, dass niemand allein ist.

Findest du es mutig, dass Kendall so offen über ihre Ängste spricht?

%
0
%
0