Schokierende Aussage im Sex-Skandal um Harvey Weinstein

Donna Karan: Die Frauen fordern die sexuelle Belästigung selbst heraus!

Im Sex-Skandal um den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein, 65, hat sich nun die erste prominente Lady FÜR den Widerling ausgesprochen. Die New Yorker Designerin Donna Karan, 69, hat Partei für den Macho übernommen und mit ihrer Aussage RICHTIG schockiert...

Er soll zahlreiche Frauen über Jahrzehnte sexuell belästigt haben

Der Sex-Skandal um Hollywood-Produzent Harvey Weinstein ist gerade DAS Thema und schockiert mit immer krasseren Details. Zuletzt wurde bekannt, dass sein eigener Bruder überhaupt erst den Stein ins Rollen gebracht hat. Einige Promi-Damen haben bereit über den ekligen Filmmogul aus der Traumfabrik ausgepackt.

Über Jahrzehnte soll der 65-jährige Mitarbeiterinnen und zahlreiche Schauspielerinnen sexuell belästigt haben, unter seinen Opfern sollen auch Rose McGowan, 44, Gwyneth Paltrow, 45, oder Nicole Kidmann, 50, gewesen sein. Vor der Ex-Charmed Darstellerin soll er masturbiert haben!

Donna Karan ergreift Partei für ihn

Die Front, die sich mittlerweile in Hollywood gegen den Produzenten verschworen hat, ist groß. Frauenrechtlerinnen sind alamiert. Doch eine Frau hat sich jetzt allen Ernstes auf die Seite des Perversen gestellt – Modesignerin Donna Karan!

Sie beschuldigt die Frauen - ihr seid selbst Schuld!

Karan schockierte jetzt auf dem roten Teppich mit einer krassen Aussage: Frauen würden es herausfordern sexuell belästigt werden, indem sie sich verführerisch anziehen.

Ihrer Ansicht nach würden Frauen oft den Ärger suchen. Sie sagte:

Nach was fragen wir? Bitten wir um etwas, in dem wir all unsere Sinnlichkeit und all unsere Sexualität zeigen?

Harte Kritik an den Aussagen der Star- Designerin

Das muss man erstmal schlucken... Auch in den sozialen Netzwerken hagelte es Kritik an den Aussagen der New Yorker Design-Ikone. Rose McGowan, die sich mittlerweile zur vordersten Kämpferin gegen Weinsteins Ekeleien entwickelt hat, bezeichnete die 59-jährige auf Twitter als "Abschaum in einem schicken Kostüm".

 

 

Karan nahm ihre krassen Aussagen schon zurück

Nach den harten Anfeindungen hat sich die Designerin von ihren Aussagen distanziert. Sie entschuldigte sich in einem offiziellen Statement und erklärte, dass diese aus dem Zusammenhang gerissen worden seien.

Weiter sagte sie, dass sexuelle Belästigung nicht akzeptabel ist und ein Thema ist, das ein für alle Mal und unabhängig von der Person behandelt werden muss. Karan behauptete sich ihr Leben lang für Frauenrechte eingesetzt zu haben.

Lass dich von Stars, Styles, Beauty & Lifestyle inspirieren und folge OK! bei Pinterest!