Der Bachelor 2018Der Bachelor 2018

Sebastian Pannek über die Trennung: "Da wird jetzt nicht hinterhergetrauert"

Der Ex-Bachelor hat mit Clea-Lacy Juhn abgeschlossen

Ex-Bachelor Sebastian Pannek, 31, und Clea-Lacy Juhn, 28, gaben Mitte Juni völlig überraschend ihre Trennung bekannt. Inzwischen sind einige Wochen vergangen und der frischgebackene Single-Mann trauert der Beziehung überhaupt nicht mehr hinterher.

Trennung bei Sebastian Pannek und Clea-Lacy Juhn

Anfang Juni keimten erste Trennungsgerüchte um das Bachelor-Traumpaar auf, wenige Woche danach bestätigten Sebastian und Clea-Lacy tatsächlich ihr Liebesaus. Über ihr Management ließen sie exklusiv gegenüber OK! verlauten:

Es stimmt, Sebastian und Clea sind kein Paar mehr. Die beiden sind aber im Guten auseinandergegangen, was ja auch nicht immer selbstverständlich ist.

Seither gehen die zwei getrennte Wege. Beide äußerten sich zum plötzlichen Beziehungsende via Instagram und betonten dort auch noch einmal, dass sie sich im Guten getrennt haben und es ihnen mit der Entscheidung gut geht.

 

Sebastian trauert der Beziehung nicht hinterher

Bei der Lambertz Media Night in Aachen lief der ehemalige Rosenkavalier alleine über den Red Carpet. Eine Situation, mit der er sich zwar anfreunden muss, aber dennoch gut mit zurecht zu kommen scheint.

Auf die Trennung von Ex Clea-Lacy angesprochen, fand Sebastian jedoch deutliche Worte. 

Ich glaube, die Trauerphase ist vorbei. Das passt schon. Wir sind beide sehr schnell damit klargekommen. Da wird jetzt nicht hinterhergetrauert,

verriet der 31-Jährige im RTL-Interview.

Er offenbarte außerdem, dass er noch nicht bereit sei für eine neue Beziehung und erst mal keine neue Partnerin möchte. Doch auf ein Liebescomeback brauchen die Fans des ehemaligen Pärchens auch nicht hoffen.

Manchmal funktioniert's einfach nicht. Da sind wir keine Übermenschen und auch nicht das Traumpaar. Am Ende ist es eine ganz normale Beziehung. Man kommt zusammen, man trennt sich. Das gehört zum Leben dazu. Wir hatten halt Pech.

Der smarte Fußballer will nach vorne schauen und mit der Vergangenheit abschließen.

 

Melde dich beim OK!-Newsletter an, und die Star-News kommen exklusiv zu dir!

Artikel enthält Affiliate-Links