Seit Monaten getrennt? Liebes-Aus bei Kate Beckinsale

Die Schauspielerin und Len Wiseman sollen sich angeblich scheiden lassen

Kate Beckinsale und Len Wiseman sollen sich getrennt haben. Die Ehe von Kate Beckinsale und Len Wiseman soll am Ende sein. Nach elf Jahren soll das Pärchen nun getrennte Wege gehen.

Dieses Jahr ist scheinbar ganz deutlich von vielen Promi-Trennungen geprägt. Auch diese berühmten Menschen sind vor Veränderungen in der eigenen Partnerschaft nicht gefeit und haben ihre großen und kleinen Probleme… So zum Beispiel auch Kate Beckinsale und ihr (Noch-)Ehemann Len Wiseman, beide 42, sollen bereits seit Wochen getrennt sein.

 

Aus und vorbei

Jetzt wird bestätigt, was seit Wochen hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wird: Die Ehe von Kate Beckinsale und Len Wiseman soll am Ende sein. Nach ganzen 11 Jahren gehen die beiden von nun an getrennte Wege. Len und seine schöne Frau hatten sich 2003 am Set von „Underworld“ kennen und lieben gelernt.

Doch nun heißt es, dass Len neuerdings besonderes Interesse an anderen Frauen zeigen würde, vor einiger Zeit wurde er mit einer blutjungen Dame gesichtet, die sich jetzt wieder an seiner Seite zeigte und ein 24-Jähriges Model ist. Für Kate selbstverständlich der absolute Todesstoß: Die Beziehung mit dem Regisseur soll auch deswegen endgültig aus und vorbei sein.

Gegenüber „People“ berichtet ein Vertrauter allerdings, dass die Liebe zwischen den Hollywood-Kollegen bereits seit Monaten erloschen sein soll – das bisher nur nicht wirklich publik gemacht wurde.

Immer noch befreundet

Es heißt:

Sie sind noch befreundet. Wenn Kate in Los Angeles ist, verbringen die beiden noch immer Zeit miteinander. Es hat kein Drama gegeben, das ist nicht Kates Style.

Der wahre Grund für das Liebes-Aus soll nämlich nicht etwa die andere Frau gewesen sein, die jetzt als CJ Franco enttarnt wurde, sondern vor allem mit den vollen Terminkalendern zu tun haben.

Kate ist ein totaler Workaholic und verbringt die rare freie Zeit am liebsten mit Tochter Lily Mo, 16, die aus der Ehe mit Michael Sheen stammt.

Schade ist es trotzdem!