Selena Gomez besorgt: "Ich werde für immer alleine sein"

Versinkt sie in Einsamkeit?

In ihrem neuen Album hat Selena Gomez, 27, ihre schmerzhaftesten Erfahrungen verarbeitet. Jetzt verrät sie, welche tragische Angst wirklich hinter einem ihrer Songs steckt.

Selena Gomez: Emotionales Geständnis

In ihren neuen Songs zeigt sich Selena Gomez von ihrer verletzlichen Seite. Sie verarbeitete nicht nur ihre gescheiterte Beziehung mit ihrem On-Off-Freund Justin Bieber, 26, und dessen Flucht zu Ehefrau Hailey, 23. Auch ihr persönlicher Kampf mit Depressionen und Panikattacken ist Teil ihrer Musik.

Einige Zeit nach der Veröffentlichung spricht Selena jetzt über die Geschichte hinter ihrem Hit "Rare". "Das ist nicht das Ende, ich bin immer noch ein Baby", sagt die 27-Jährige laut dem News-Portal "Just Jared". Sie befinde sich noch immer am Anfang und muss sich mit ihren größten Sorgen herumschlagen und ihre Angst vorm Alleinsein überwinden:

An manchen Tagen, wenn ich aufwache und genervt bin, denke ich: 'Ich werde für immer alleine sein'. Aber nach 15 Minuten geht dieses Gefühl weg und ich sage mir: 'Ich weiß, dass es da draußen für jeden jemanden gibt.'

Mehr zu Selena Gomez:

 

 

Selena Gomez: So überwindet sie ihre Trauer

In "Rare" spricht Selena darüber, dass jeder besonders ist, dies jedoch von Partnern oft nicht wertgeschätzt wird. "Ich glaube, dass Männer und Frauen das tun, besonders Teenager und junge Menschen, die verliebt sind. Sie erhalten eine Genugtuung, dadurch dass sie jemanden verletzen, denn dann wissen sie, dass ihr Gegenüber sich kümmert. [...] Es ist als würden sie die Person runterziehen, damit sie nie erkennt: 'Oh, ich bin stark genug, um wirklich aus dieser Situation herauszukommen'."

Für Selena war der Text wie eine Erinnerung an sich selbst:

Ich werde dich nicht anflehen, ich werde nicht zulassen, dass du mich zum Weinen bringst. Ich bekomme nicht genug von dir und du realisierst offensichtlich nicht, dass ich schwer zu finden bin.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Selena Gomez (@selenagomez) am

 

Findest du es mutig, dass Sel so offen über ihre Ängste spricht?

%
0
%
0