Selena Gomez: Sie wäre fast gestorben!

SO schlecht ging es der Sängerin vor und nach ihrer Nieren-OP

Es war die Schock-Nachricht für ihre Fans: Selena Gomez, 25, musste sich einer Nierentransplantation unterziehen, wie sie vor wenigen Monaten via Instagram bekanntgab.  Ihre Freundin Francia Raisa, 29, zögerte offenbar nicht und spendete der Sängerin das lebenswichtige Organ. In der "Today Show" offenbarte die Spenderin nun, wie schlecht es wirklich um Sel stand.

Selena Gomez benötigte Nierentransplantation

Im Oktober 2015 gab Selena Gomez offiziell bekannt, an der Autoimmunerkrankung Lupus zu leiden. Bis vor wenigen Wochen ahnte dabei wohl niemand, wie schlecht es wirklich um die beliebte Sängerin stand. Ohne, dass die Öffentlichkeit etwas davon mitbekommen hatte, unterzog sich die 25-Jährige einer Nierentransplantation, wie sie via Instagram offenbarte. 

Spenderin enthüllt: SO schlecht stand es wirklich um Sel

Nun enthüllte Nieren-Spenderin und Freundin Francia Raisa in einem emotionalen Interview in der "Today Show", wie schlecht es wirklich um die Sängerin stand: Selena Gomez wäre fast gestorben!

Eines Tages kam sie nach Hause, sie war aufgewühlt. Ich wusste, dass es ihr nicht gut ging. Sie war nicht in der Lage, eine Wasserflasche zu öffnen. Sie schmiss die Flasche einfach weg und fing an zu weinen,

so Francia Raisa.

"Es gibt keine Garantie, dass du wieder aufwachst"

Dies sei der Moment gewesen, in dem die Sängerin ihrer Freundin offenbarte, dass sie eine Nierentransplantation brauche. Francia habe nicht lange überlegt und sich Blut-, Urintests sowie weiteren medizinischen und psychologischen Untersuchungen unterzogen, schließlich gab es eine Übereinstimmung. Trotz allem fiel Francia Raisa die Entscheidung nicht leicht: 

Ich musste ein Testament verfassen. Das war furchterregend, denn es gibt keine Garantie, dass du wieder aufwachst.

Komplikationen bei Selena Gomez

Dennoch unterzog sich die 29-Jährige der riskanten Operation, kurz danach folgte Selena Gomez. Doch nur wenig später kam es zu Komplikationen, die Sängerin musste sofort zurück in den OP-Saal: "Ich bekam Panik", erinnert sich die Sel. Insgesamt habe es sechs Stunden gedauert, bis die Ärzte Sel stabilisieren konnten. 

Am Ende überstanden Selena Gomez und Freundin Francia den Eingriff jedoch gut, beide scheinen auf dem Weg der Besserung zu sein. Bleibt zu hoffen, dass es der Musikerin weiterhin gut geht. Die Autoimmunerkrankung Lupus bewirkt, dass das Immunsystem nicht nur gegen Viren und Bakterien kämpft, sondern auch gegen gesunde Zellen. Aus diesem Grund kann die Krankheit zu lebenslangen Behinderungen führen und sogar lebensbedrohlich sein. 

Wir wünschen Selena Gomez und ihrer Freundin nur das Beste!

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!