Selma Blair: 1. Interview nach Schockdiagnose

So ist ihr Leben mit Multiple Sklerose

Selma Blair, 46, hat zum ersten Mal über ihre Multiple Sklerose gesprochen. Im Interview berichtet die Schauspielerin von ihrem jahrelangen Kampf, bis sie endlich die richtige Diagnose erhalten hat, und wie sie ihrem Sohn von der schrecklichen Krankheit erzählt hat.

Selma Blair spricht über Multiple Sklerose

Es war ein bewegender Moment, als Selma Blair über den roten Teppich der Oscarverleihung schritt. Es war ihr erster Auftritt, seitdem sie im Oktober bekannt gegeben hatte, an der Nervenkrankheit Multiple Sklerose zu leiden. Man sah der Schauspielerin nicht an, wie schwer krank sie ist, nur der Gehstock verriet, dass etwas nicht in Ordnung ist.

 

 

In ihrem ersten TV-Interview wurde jedoch deutlich, wie sehr Selma Blair bereits von der Krankheit gezeichnet ist. Denn als das Gespräch mit Robin Roberts von "Good Morning America“"aufgezeichnet wurde, steckte die Schauspielerin gerade mitten in einem schweren Schub. Besonders das Sprechen fiel ihr schwer. Wegen einer spasmodischen Dysphonie, also einem sogenannten Sprechkrampf, wurde ihre Stimme stark beeinträchtigt. Dennoch sei es ihr wichtig, so auf MS aufmerksam zu machen. 

Die Ärzte nahmen ihre Symptome nicht ernst

Die Schauspielerin erinnert sich genau an den Moment der Diagnose, Tränen seien in ihre Augen gestiegen:

Aber es waren keine Tränen der Panik, es waren Tränen des Wissens. Endlich wusste ich, dass ich in einem Körper lebe, der die Kontrolle verloren hat. Das war ein erleichterndes Gefühl.

Selma Blair litt nämlich bereits seit 15 Jahren unter schweren Symptomen. Sie ließ immer wieder Sachen fallen, war dauernd erschöpft und hatte starke Schmerzen. Dennoch nahmen die Ärzte sie nicht ernst. Sie unterstellten der alleinerziehenden Mutter, einfach nur gestresst zu sein.

Ich habe meinen Sohn zur Schule gebracht, die ungefähr anderthalb Kilometer weit weg ist. Bevor ich wieder nach Hause konnte, musste ich rechts ranfahren und ein Nickerchen machen ... Es hat mich umgebracht. Daher heulte ich vor Freude, als ich endlich die Diagnose bekam,

blickt die 46-Jährige zurück.

 

So erklärte die Schauspielerin ihrem Kind die Krankheit

Der Hollywoodstar konnte sein Schicksal schnell akzeptieren. Der Moment, als Selma Blair ihrem Sohn Arthur Saint die traurige Nachricht eröffnen musste, war schlimmer für sie. Sie wollte nämlich nicht, dass sich ihr Kind für sie verantwortlich fühlt, doch ihr war auch klar, dass sie die Erkrankung nicht vor ihm geheim halten könne. Deswegen entschied sich die "Eiskalte Engel"-Darstellerin, ehrlich zu sein:

Ich sagte: 'Ich habe etwas, das nennt sich Multiple Sklerose' und er fing an zu weinen und sagte: 'Wird es dich umbringen?' Und ich sagte: 'Wir wissen nie, was uns umbringt, Arthur, aber der Arzt hat mir gesagt, dass ich nicht daran sterben werde.'

Damit konnten sie den Siebenjährigen trösten.

 

 

Mein Sohn versteht nun alles und ich habe gelernt, mich nicht schuldig zu fühlen,

sagt die Brünette erleichtert. Was für eine starke Frau. 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schwerkranke Selma Blair: Zusammenbruch wegen Pferd

Selma Blair: Verzweifelter Instagram-Post an Fans: "Weine immer noch"

Selma Blair: 1. Statement nach Flugzeug-Ausraster