Sie gibt sich auf! Neues verstörendes FB-Posting von Sinéad O'Connor

"Will mein Recht zu sterben und werde es einfordern"

Das Drama um Sinéad O'Connor, 48, geht in die nächste Runde. Schon seit ein paar Tagen postet die "Nothing Compares 2 U"-Interpretin immer wieder verwirrende Texte im Netz - sogar einen Abschiedsbrief hat sie ihren Fans hinterlassen. Und auch wenn sich die Sängerin nach ihrer Selbstmord-Drohung in ärztliche Behandlung begeben hat, scheint es ihr noch immer nicht besser zu gehen - im Gegenteil. Erst vor ein paar Stunden schockte die 48-Jährige ihre Fans mit einer neuen, verstörenden Nachricht auf Facebook.

Erneute Selbstmord-Gedanken von Sinéad O'Connor

Was geht bloß im Kopf von Sinéad O'Connor vor sich? Diese Frage stellen sich momentan wohl zahlreiche Fans der 48-Jährigen. Nachdem die Sängerin bereits am Sonntag, 29.11., ihre Selbstmord-Gedanken auf Facebook ankündigte, schockt sie ihre Fans nun mit einer neuen Nachricht:

Wenn eine Frau nicht sofort erfolgreich ist, probiert sie es wieder und wieder

Dieser Facebook-Post klingt eindeutig: schon in der Vergangenheit hat die "Molly Malone"-Sängerin mehrmals versucht, sich das Leben zu nehmen. Und auch in diesen aktuellen und traurigen Zeilen lässt sich eine eindeutige Botschaft erkennen: Sinéad O'Connor ist immer noch davon überzeugt, ihrem Leben ein Ende setzen zu wollen.  

"Will mein Recht zu sterben und ich werde es einfordern"

Denn was früher noch wie ein bloßer Hilfeschrei klang, wirkt in ihrer neuesten Nachricht wie eine beschlossene Tatsache. Mit den Worten "Ich will mein Recht zu sterben und ich werde es einfordern" macht Sinéad nochmals deutlich, dass ein Suizid die einzige Lösung für sie zu sein scheint.

"Ich will euch nie wieder sehen"

Und auch der traurige Post am Montag, in dem sie einen Teil ihrer Familie als Heuchler bezeichnet, macht nur zu gut deutlich, wie zerrüttet die Seele von Sinéad bereits ist. Auf Facebook schrieb sie:

Ich will euch nie wieder sehen. Ihr seid für mich gestorben. (…) Mörder. Lügner. Heuchler. Und wo zum Teufel seid ihr jetzt? Ihr habt das alles zu verantworten.

Es bleibt nur zu hoffen, dass Sinéad ihr Vorhaben nicht in die Tat umsetzt und sich ihr seelischer Zustand doch noch bessert!