Sophia Thomalla: „Ich will eine Prostituierte spielen“

Die Schauspielerin hat keine Lust mehr auf nette Rollen

Schauspielerin Sophia Thomalla, 25, macht Männern Angst. Im exklusiven Interview mit dem Magazin IN sagt sie, dass sie noch nie in einer Bar angesprochen wurde:

Ich strahle wohl so sehr ein ‚Bleib mir bloß vom Hals’ aus, dass sich niemand traut. Sogar Kellner haben mich nur mit größter Vorsicht gefragt, ob ich noch was trinken möchte.” Dabei sei sie „ein netter, freundlicher Typ – aber ich bin wirklich keine Grinsekatze. Ich halte mich eher etwas bedeckt, bin zurückhaltend.

Keinen Bock mehr auf nette Rollen

Vor der Kamera allerdings ist sie zu allem bereit – wenn man sie denn lassen würde: „Mal eine Prostituierte zu spielen, das wäre eine tolle Rolle.” Stattdessen soll sie „immer ich die hübsche Blondine spielen, die Tochter eines Arztes oder eine Studentin. Da habe ich schlicht keinen Bock mehr drauf”.

Die körperlichen Voraussetzungen würde die Aktrice aber immer erst kurz vor den Dreharbeiten erfüllen:

Ich bewundere Sylvie Meis, die ja sagt, dass sie ihren Körper 365 Tage im Jahr fit hält. Ich kann das nicht. Ich schinde mich immer erst kurz vor Beginn der Aufnahmen.

Körper-Klaus

Im Gespräch offenbart sie auch, dass sie sehr tollpatschig ist: „Ich bin zum Beispiel ein totaler Körper-Klaus. Wenn’s nur darum geht, mir ein Tablett in die Hand zu drücken und ich es jemandem bringen soll, dann liegt alles in den nächsten zehn Sekunden auf dem Boden.”

Das ganze Interview mit Sophia Thomalla gibt es ab Donnerstag, 3. September 2015, in der neuen IN.