Sophia Wollersheim: So viel hat sie machen lassen!

Die Blondine spricht offen über ihre Beauty-Eingriffe

Sophia Wollersheim, 28, und Ehemann Bert Wollersheim, 65, sind eines der schillerndsten Promi-Pärchen Deutschlands. Besonders optisch polarisiert das Duo sehr - nicht nur wegen des großen Altersunterschiedes. Spätestens im Dschungelcamp hat die Wasserstoff-Blondine aber bewiesen, dass in ihr viel mehr steckt als nur eine künstliche Plastikpuppe. Zu ihrem Aussehen steht sie trotzdem nach wie vor und verriet jetzt, wo sie überall nachgeholfen hat.

Sophia Wollersheim, das Gesamtkunstwerk

Schon beim ersten Blick auf Sophia Wollersheim ist schnell klar, dass an dieser Frau wenig von dem übrig geblieben ist, was ihr von Mutter Natur mit auf den Weg gegeben wurde. Es ist ihre ganz eigene Vorstellung von „perfekter Schönheit“, die sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist.

Gegenüber der „Bild“ verriet die 28-Jährige jetzt, wie oft sie sich tatsächlich unters Messer gelegt hat.

OP-Marathon von Kopf bis Fuß

Sophias Gesicht ist wohl die größte Baustelle, denn dort wurden schon zahlreiche Eingriffe durchgeführt und noch immer wird weiter daran gearbeitet. Seit 2010 gibt es drei Botox-Injektionen pro Jahr in die Stirn. Auch die Wangenknochen werden seit 2014 regelmäßig mit Hyaluronsäure unterspritzt. Die Nase hat das Model drei mal operieren lassen. Das Ergebnis: eine Stupsnase wie aus dem Bilderbuch. Aber auch die Lippen sind nicht echt und werden seit diesem Jahr aufgefüllt.

Natürlich wurde auch bei ihrem Markenzeichen, dem charakteristischen 70K-Körbchen, nachgeholfen. Insgesamt gab es drei Eingriffe, sodass Sophia heute auf 1,4 Kilo Silikon pro Seite kommt.

Weil Sport allein manchmal nicht das erhoffte Ergebnis bringt, musste auch das Problem mit dem Hüftgold von einem Schönheits-Chirurgen gelöst werden. 2013 wird überschüssiges Fett angesaugt und damit es sich lohnt, wurde auch direkt die „Bananenfalte“ unter dem Po modelliert.

Auch Wimpern und Nägel sind nicht echt

Abgerundet wird das optische Erscheinungsbild durch künstliche Haare, Nägel und Co. Sophia bekommt alle vier Monate neue Extensions, zweimal die Woche geht es zum Friseur, wo die 55 cm lange Mähne gewaschen, geschnitten und geglättet wird. Damit auch die Augen strahlen, werden alle drei Wochen künstliche Wimpern aufgefüllt.

Für die Hände gibt es einmal pro Monat ein Finish mit Gel-Nägeln und passend dazu Sonnenbräune von der Sonnenbank. Fehlt nur noch eine Laser-Enthaarung alle sechs Wochen an den Beinen und fertig ist das Beauty-Programm à la Wollersheim.

Schön-sein kann eben auch ein echter Fulltime-Job sein.

Findet ihr Sophia Wollersheim übertreibt, wenn es um ihr Aussehen geht?

%
0
%
0