Sorge um Britney Spears: "Es bricht mir das Herz"

Jetzt äußert sich Paris Hilton

Die Medienberichte über Britney Spears und den Kampf um ihre Vormundschaft reißen nicht ab. Ihr Ziel: einen anderen Vormund als ihren Vater zu erhalten. Jetzt stellt sich Hotelerbin Paris Hilton hinter die Sängerin. 

Kampf um Vormundschaft

Eigentlich sollte über die Vormundschaft der Popdiva Britney Spears erst im Februar 2021 entschieden werden. Doch die Sängerin hatte schon jetzt einen Antrag eingereicht und versuchte vor Gericht zu erwirken, dass ihrem Vater die Vormundschaft für sie entzogen wird. Allerdings vergebens, denn das Gericht entschied sich dagegen. 

Paris wünscht der Sängerin Eigenständigkeit

Für Skandalnudel Paris Hilton unvorstellbar, dass das Gericht sich gegen die Bitte der 38-jährigen Sängerin stellte. Sie könne es nicht glauben, dass Britney seit zwölf Jahren bevormundet wird. Im Interview mit der britischen Zeitung "The Sunday" sagt sie, dass Britney es verdiene, endlich ein Leben als Erwachsene führen zu dürfen. Für sie wäre die Vorstellung, solch ein Leben zu führen, die reinste Folter

Es bricht mir das Herz, dass einige Menschen so viel Kontrolle über sie haben.

Doch nicht nur Paris schlägt sich auf die Seite der "Stronger"-Sängerin.

Mehr zu Britney Spears:

 

 

#FreeBritney erobert die Straßen

Freunde, Prominente, Fans: Viele geben Britney Spears derzeit ihren Rückhalt. Die Bewegung #FreeBritney setzt sich dafür ein, dass die Ungerechtigkeit gegenüber der Sängerin ein baldiges Ende hat.

Erst kürzlich protestierte eine Gruppe der Bewegung vor dem Gerichtsgebäude, in welchem über die Vormundschaft Britneys entschieden wurde. Kaum zu glauben, wer unter ihnen war: Jason Alexander, der Ex-Mann der Popdiva.  

Glaubt ihr, dass Britney nochmal ein Comeback feiert?

%
0
%
0