Sorge um Königin Máxima: China-Besuch abgebrochen - Krankenhaus!

Eine Nierenbeckenentzündung macht der niederländischen Monarchin zu schaffen

Arme Máxima: Die Königin musste ihren China-Besuch abbrechen, während Gatte Willem-Alexander noch bis Donnerstag vor Ort die königlichen Termine wahrnimmt.  Wie das Königshaus mitteilte, leide Máxima trotz Medikamenten weiter unter Fieber und Rückenschmerzen.  Die Monarchin ist daher am Dienstagabend zurück in die Niederlande, um sich im Krankenhaus von Den Haag behandeln zu lassen.  Königin Máxima bei ihrem China-Besuch. 

Sorge um Máxima: Die niederländische Königin, 44, musste am Dienstag, 27. Oktober, wegen einer akuten Nierenbeckenentzündung ihren Besuch in China abbrechen. Sie leide trotz der Einnahme von Medikamenten weiter an Fieber und Rückenschmerzen, teilte das Königshaus in einer Presseerklärung mit. Máxima hatte dann am Abend den Rückflug angetreten, um sich direkt in Den Haag in einem Krankenhaus behandeln zu lassen. König Willem-Alexander, 48, werde den Staatsbesuch wie geplant bis Donnerstag fortsetzen.

Maxima: Nieernbeckenentzündung in China

Máximas Nierenbeckenentzündung war am Montag von einem Arzt in Peking diagnostiziert worden. Die Königin hatte daraufhin ihre Teilnahme am offiziellen Besuchsprogramm eingeschränkt. Allerdings erschien sie am Montagabend zum Staatsbankett für das Königspaar.

König Willem-Alexander bedankt sich auf Twitter

Die niederländische Sympathieträgerin erhielt zahlreiche Genesungswünsche, für die sich der König am Dienstag per Twitter bedankte: "Vielen Dank für die Genesungswünsche - ich gebe sie weiter an meine Frau", ließ er über den offiziellen Palast-Account verkünden.

Entzündungen des Nierenbeckens werden meist durch Bakterien verursacht und können sehr schmerzhaft sein. Die Krankheit wird mit Antibiotika bekämpft - Ärzte empfehlen außerdem Bettruhe und eine reichliche Flüssigkeitszufuhr.

Wir wünschen Königin Máxima baldige Genesung!