Stefani-Freund Blake Shelton entschuldigt sich für rassistischen Kommentar

Der Verlobte von Gwen Stefani hatte mit einem fragwürdigen Tweet für einen Shitstorm gesorgt

Von der Vergangenheit eingeholt: Blake Shelton - hier mit Freundin Gwen Stefani - musste sich für seine rassistische Äußerung rechtfertigen.  Das Netz vergisst nicht - das weiß jetzt auch Blake Shelton.  Am Set von

Blake Shelton, 40, rudert zurück. Der gemunkelte Verlobte von Sängerin Gwen Stefani, 46, hatte den Zorn seiner Twitter-Follower auf sich gezogen, nachdem ein alter Tweet auftauchte und viral ging, in dem er sich rassistisch geäußert hatte. Das wollte der Countrystar und "The Voice"-Juror so nicht stehen lassen und entschuldigte sich bei seinen Fans. 

Blake Shelton versucht die Wogen zu glätten

Blake Shelton hätte wohl niemals erahnen können, dass ein fünf Jahre alter Tweet derart für Furore sorgt. Der 40-jährige Freund von Popstar Gwen Stefani entschuldigte sich in einem neuen Twitter-Statement für seine hochgradig fragwürdige Äußerung. "Jeder weiß, dass Comedy schon immer ein großer Teil meiner Karriere war (...) Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich null Verständnis für jegliche Form von Hass habe", so der Juror der US-Castingshow "The Voice". 

"Ist mein Humor manchmal unangemessen und unreif? Ja. Hasserfüllt? Niemals"

Und weiter:

Ist mein Humor manchmal unangemessen und unreif? Ja. Hasserfüllt? Niemals. Dennoch möchte ich mich bei denjenigen entschuldigen, die sich von mir angegriffen gefühlt haben.

 

 

Blake Shelton war jüngst in die Schlagzeilen geraten, weil er sich nicht nur rassistisch geäußert, sondern auch noch seine "kranke Fantasie" über die damals 16-jährige Schauspielerin Dakota Fanning mitgeteilt hatte. 

In einem inzwischen gelöschten Posting verglich der Musiker jemanden, der eine andere Sprache spricht, mit einem Terroristen. 

Ich wünschte mir, dass das Arschloch ein Zimmer weiter seinen Mund halten oder Englisch lernen würde. Dann wüsste ich wenigstens, wo er einen Bomben-Anschlag plant. 

Das Netz tobte! Und auch dieses Statement des angeblichen Verlobten von Gwen Stefani sorgte für Kopfschütteln in der Twitter-Gemeinde:

Also ... ich habe gerade eine Entschuldigung für meine kranke Fantasie über Dakota Fanning gefunden. Ich dachte, sie sei Amanda Seyfried

 

Video: Blake Shelton machte Gwen Stefani einen Antrag