Steffen Henssler: „Ich habe meine Kochprüfung nur mit '4' bestanden.“

Geronnenes Kartoffelgratin wurde ihm zum Verhängnis

Er gilt als einer von Deutschlands Spitzenköchen und wird demnächst sogar junge Talente am Herd in seiner eigenen Kochschule „Hensslers Küche“ unterrichten. Gegenüber der OK! verriet Steffen Henssler, 43, dass er ursprünglich einen ganz anderen Beruf erlernen wollte. 

"Eigentlich wollte ich Kellner werden"

„Eigentlich wollte ich Kellner werden - richtig guter Oberkellner“, erklärt Steffen Henssler im exklusiven Interview. 

Um jedoch ein eigenes Restaurant führen zu können, entschied sich der Küchen-Profi lieber für eine Kochlehre und gibt überraschend zu:

Mir ist bei meiner Kochprüfung das Kartoffelgratin geronnen. Deshalb habe ich auch nur mit '4' bestanden.

"Wenn es zwischenmenschlich nicht funkt, kann man noch so viel Chili reinhauen"

Trotz der mittelmäßigen Abschlussnote dürfte es dem TV-Koch heute nicht schwer fallen, eine schöne Dame mit seinen Kochkünsten um den Finger zu wickeln. Steffens Verführungs-Tipp: "Chili könnte ein bisschen helfen - man sagt ja, Schärfe ist anregend!" Aber: 

Wenn es zwischenmenschlich nicht funkt, kann man noch so viel Chili reinhauen ...

Das ganze Interview sowie Steffen Hensslers Rezepte für "Gefüllte Crepes" und "Wolfsbarsch mit Rote-Beere-Mango-Salat" gibt's in der aktuellen Ausgabe von OK! - an Mittwoch, 23. September, im Handel!