Stephen Hawking stirbt im Alter von 76 Jahren

Der britische Astrophysiker lebte über 50 Jahre lang mit einer Nervenkrankheit

Er gehört zu den größten Wissenschaftlern aller Zeiten – jetzt ist der britische Astrophysiker Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren gestorben. Das teilte seine Familie mit.

Stephen Hawking ist tot: "Wir werden ihn für immer vermissen"

"Wir sind tief betrübt, dass unser geliebter Vater heute gestorben ist", ließen Hawkings Kinder verlauten. Der 76-Jährige starb am frühen Mittwochmorgen friedlich in seinem Haus in Cambridge, wie seine PR-Agentur Pagefield unter Berufung auf seine Familie mitteilte.

Wir werden ihn für immer vermissen. Er war ein großartiger Wissenschaftler und ein außergewöhnlicher Mensch,

heißt es in dem Statement seiner Kinder Kinder Lucy, Robert und Tim weiter. Der britische Astrophysiker lebte mehr als 50 Jahre lang mit der Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) und konnte sich zuletzt nur durch einen Sprachcomputer verständigen. Seine Diagnose erhielt Hawking mit 21 Jahren im Jahr 1963, Ärzte sagtem ihm damals voraus, dass er nur noch wenige Jahre zu leben habe.

"Ich möchte das Universum ganz und gar verstehen"

Der Astrophysiker galt als einer klügsten Köpfe der Welt – er entwickelte wichtige Arbeiten zu Kosmologie, der Physik der Schwarzen Löcher und zur Allgemeinen Relativitätstheorie.

Ich möchte das Universum ganz und gar verstehen,

sagte er einmal. "Ich möchte wissen, warum es so ist, wie es ist, und warum es überhaupt existiert." Zu großer Bekanntheit gelangte er 1988 mit dem Bestseller „Eine kurze Geschichte der Zeit“, in dem er einem nicht-wissenschaftlichen Publikum die Natur des Universums erklärte.

Der gefeierte Kinofilm "Die Entdeckung der Unendlichkeit" basiert auf dem Leben des Wissenschaftlers und zeigt Hawkings außergewöhnliche Karriere und Liebesbeziehung zu seiner Ehefrau Jane, 73. Anfang der 90er Jahre ging die Ehe in die Brüche.


©dpa picture alliance

Danach heiratete der weltberühmte Physiker seine ehemalige Krankenschwester Elaine Mason, 73, in Camebridge. Zuvor hatte Stephen Hawking viele Jahrzehnte an der hochangesehen Universität Cambridge gelehrt. Die Ehe hielt bis 2006.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!