Tanja Tischewitsch nach Drama-Geburt: "Es war so schlimm"

In ihrem ersten Baby-Interview spricht die Neu-Mama über die Komplikationen während der Entbindung

Schreck-Minuten bei der Geburt: Tanja Tischewitsch spricht über die Entbindung von Söhnchen Ben.  Sie und Freund Thomas Radeck wurden am 26. Februar zum ersten Mal Eltern.  Seit Juni 2015 sind der TV-Produzent und das

Schwere Stunden liegen hinter Tanja Tischewitsch, 26. Die Ex-Dschungelcamperin durchlebte bei der Geburt von Söhnchen Ben das, was die meisten Schwangeren fürchten: Während der Entbindung traten Komplikationen auf. In ihrem ersten Interview spricht die frisch gebackene Mama über die dramatischen Ereignisse.

Angst um das Baby

Am 26. Februar 2016 brachte Tanja Tischewitsch ihren kleinen Ben zur Welt, dann wurde es erstmal ruhig um das ehemalige "DSDS"-Sternchen. Einige Tage ließen sich Tanja und ihr Freund, der TV-Produzent Thomas Radeck, 41, Zeit bis sie die Baby-News mit der Öffentlichkeit teilten. Aus gutem Grund, denn: Während der Entbindung traten Komplikationen auf.

Thomas Radeck berichtete im RTL-Interview:

Sie haben sie in die Badewanne gesetzt und plötzlich kam dann der Alarm, das Baby stand unter Stress. Es gab großes Geschrei, wir hatten alle wahnsinnige Angst, es war echt kein schöner Moment.

Die Ärzte reagierten sofort und leiteten einen Notfall-Kaiserschnitt ein. 

"Könnte schon wieder heulen"

Schreckliche Minuten, die Tanja auch heute noch belasten. Im Gespräch mit "Guten Morgen, Deutschland" lässt die Ex-Dschungelcamperin die dramatischen Ereignisse noch einmal Revue passieren:

 Auf einmal wurde sein Herzschlag so hoch und die Zahlen wurden rot. Ich und Thomas, wir hatten solche Angst. Ich hatte richtig glasige Augen und wenn ich darüber nachdenke, dann könnte ich schon wieder heulen. Es war wirklich so schlimm,

erzählt die Sängerin sichtlich mitgenommen. 

Umso mehr genießt das glückliche Pärchen jetzt die Zeit mit dem kleinen Ben. "Ich könnte vor Freude heulen, wenn er pupst", scherzt Tanja euphorisch.