Taylor Swift an Fans: Bitte, helft mir!

"Es macht mich krank und extrem sauer!"

Taylor Swift, 29, befindet sich in der schlimmsten Künstler-Krise, die man sich vorstellen könne. Zahlreichen Medienberichten zufolge befindet sich die Sängerin im bitteren Kampf gegen ihr ehemaliges Plattenlabel. Nun hetzt die Musikerin sogar ihre eigenen Fans auf Justin Biebers Manager Scooter Braun, 38.

Taylor Swift sind die Hände gebunden: Bis November 2020 darf sie keine Musik spielen

Popstar Taylor Swift wird bei den diesjährigen American Music Awards (am 24. November) mit dem Preis für "Künstler des Jahrzehnts" geehrt. Zu diesem Anlass will die 29-Jährige ein Medley ihrer größten Hits singen. Doch die sogenannten Masters, die Urheberrechte an den Songs, gehören inzwischen Justin Biebers Manager Scooter Braun, der das Label "Big Machine Records" Ende Juni für 300 Mio. Dollar gekauft hat. Der 38-Jährige arbeitet unter anderem mit Superstars wie Ariana Grande und Demi Lovato zusammen.

Tay soll nun behaupten, dass Scooter und Scott Borchetta, der ehemalige Besitzer des Labels, ihr verbieten, bei der Preisverleihung ihre alten Hits zu spielen. Die beiden Männer hätten ihr gesagt, dass es sich dabei um eine Neuaufnahme ihrer alten Songs handle, was ihr rechtlich bis November 2020 untersagt sei. Der Popsängerin sind die Hände gebunden. Der Skandal um die selbstgeschriebenen Lieder der Blondine schockiert die ganze Musikindustrie.

Sieben Mio. Dollar Schulden? Popstar erwartet Solidarität

Deshalb bittet die "Look What You Made Me Do"-Interpretin jetzt via Social Media ihre Fans um Hilfe. Sie sollen Scooter und Scott mitteilen, was sie über die ganze Sache denken. Die Sängerin hoffe auch, dass andere Künstler, die Scooter managt, sich für sie einsetzen werden. Taylors Fans haben unter "#IStandWithTaylor" sofort ihre Solidarität mit ihrem Idol bekundet. Auch einige Kolleginnen der Musikerin wie Halsey, Camila Cabello und Lily Allen schlagen sich auf ihre Seite. BFF Selena Gomez postet sogar ein ganzes Statement über die Situation ihrer Freundin. 

 Es macht mich krank und extrem sauer. (...) Kein Respekt für die Worte, die meine Freundin in ihrem Kinderzimmer geschrieben hat, seit sie 14 Jahre alt war,

so die Ex-Freundin von Justin Bieber.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pop Crave (@popcravenews) am

Auf der anderen Seite klingt die Geschichte jedoch etwas anders: Die zwei Unternehmer halten dagegen und sagen, sie hätten versucht, mit Taylor Frieden zu schließen. Außerdem schulde die Sängerin dem Label "Big Machine Records" noch sieben Mio. Dollar, einige Masters und Videos - ohne Erfolg. Es sei alles Tays Schuld.

Fraglich also, ob die zwei Parteien sich noch bis zum Auftritt am 24. November einigen werden. Eines ist wohl jetzt schon sicher: In ihrer Dankesrede wird sich die 29-Jährige ganz sicherlich nicht den Mund verbieten lassen - es bleibt spannend.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Taylor Swift: Der größte Krieg der Musikgeschichte

Taylor Swift: Date mit Robert Pattinson