"The Wanted"-Max George: Klares Statement zu Liebesgerücht mit Herzogin Meghan

"Da war nichts von meiner Seite aus"

Seit Tagen kursierte das Gerücht, Herzogin Meghan, 37, habe vor der Beziehung mit Prinz Harry, 34, versucht, mit dem Brite Max George, 30, anzubandeln. Jetzt äußerte sich der "The Wanted"-Sänger selbst zu Wort.  

Was ist dran an den Liebesgerüchten mit Max George?

Gerüchten zufolge soll Herzogin Meghan vor ihrer Bekanntschaft mit dem englischen Prinz Harry bereits auf der Suche nach einem Mann gewesen sein - gezielt habe sie ein Auge auf Briten geworfen. Dabei soll ihr besonders der Sänger Max George der britisch-irischen Boyband "The Wanted" positiv aufgefallen sein, der Meghan als  ein potenzieller Partner erschien. Der brünetten Schönheit soll deshalb jetzt sogar nachgesagt worden sein, sie soll im Jahr 2015 über Twitter Kontakt zu dem gutaussehenden Boygroup-Mitglied aufgenommen haben. Doch das sei alles Quatsch, behauptet jetzt zumindest Max George höchstpersönlich.

 

 

Max George verneinte jeglichen Kontakt mit Meghan

Als Gast in der US-Fernsehsendung "This Morning" räumte Max alle bisher bestehenden Gerüchte um Chatkontakt, Flirts oder sogar eine Affäre aus dem Weg. 

Ich weiß nicht, woher das kommt. Ich habe am Wochenende etwas darüber gelesen. Ich weiß nicht, warum sie ihr das antun im Moment. Da war nichts von meiner Seite aus,

erklärte der 30-Jährige. Auf die neugierige Frage des Moderators, ob Herzogin Meghan also die Offensive angetreten habe, antwortete der Sänger prompt:

Nein, war es nicht, 

und verneinte damit jeglichen Kontakt zum Mitglied der royalen Familie. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

 

Die Herzogin selbst befindet sich derzeit in Babypause mit Söhnchen Archie und dürfte von all dem Trubel um vermeintliche frühere Bekanntschaften gar nichts mitbekommen. Bleibt abzuwarten, ob sich Meghan dennoch zu den Gerüchten äußern wird, oder ob der stolze Nachwuchs jetzt alles andere erst einmal in den Hintergrund stellt.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Herzogin Meghan & Melania Trump: Mega-Eklat!

Herzogin Meghan: Wirbel um Archies Kinderwagen