The Weeknd: Davor hat er in der Beziehung mit Selena Angst

Kriselt es etwa im Paradies? Der Sänger hat Angst, dass sie genervt sein könnte

Eigentlich scheinen Selena Gomez, 24, und The Weeknd, 27, das perfekte Paar zu sein. Immer wirken die beiden so, als ob sie frischverliebt wären. Doch ist das nur Fassade? Abel Tesfaye, wie The Weeknd eigentlich heißt, hat angeblich ziemlich Sorge, dass er seine Liebste mit einer ganz bestimmten Sache nerven könnte.

Unser Herz schmolz dahin, als wir The Weeknd und Freundin Selena Gomez auf dem roten Teppich der "Met Gala" sahen, kann ein Paar noch süßer sein? Auf jeden Fall legen die beiden die Messlatte in Sachen süße Pärchenbilder ganz schön hoch. Doch ist die Beziehung wie eine empfindliche Seifenblase, die bald zu platzen droht? Denn es gibt eine Sache, vor der Abel Tesfaye ganz schön Angst hat!

DAVOR hat The Weeknd Angst

Es gibt etwas, um dass sich der Sänger jedoch Gedanken macht. So viel vorweg: Er hat keine Angst, dass Selena Gomez zu ihrem Exfreund Justin Bieber zurückkehrt.

Es ist toll, dass Selena bei so vielen Auftritten dabei ist,

erzählt eine Quelle gegenüber "HollywoodLife". Weiter fügt sie hinzu: "Er wäre allerdings glücklicher, wenn sie es nicht wäre. Er macht sich Sorgen, dass sie seine Musik irgendwann nicht mehr hören kann." Abel Tesfaye macht sich also einfach nur Gedanken, dass Selena Gomez, die ihm treu auf seiner Tour folgt, seine Lieder zu oft hört. Nach Krise klingt das nicht unbedingt – zum Glück!

Sie ist Backstage immer dabei

Abel Tesfaye ist deswegen aber keineswegs undankbar, die Quelle berichtet weiter, dass sich The Weeknd besonders freut, wenn er seine Liebste in seinem Backstagebereich sieht: "Er schlägt immer vor, dass sie vielleicht mehr Spaß hätte, wenn sie shoppen oder Freunde treffen würde, anstatt die gleiche Show immer und immer wieder zu sehen. Er will einfach, dass sie immer eine gute Zeit hat, egal ob es bei seinem Auftritt oder woanders ist." Eigentlich klingen die Ängste von The Weeknd gar nicht dramatisch, sondern vielmehr nach einem zuckersüßen und besorgten Freund.