Tobias Schlegl: "Wenn Boris Johnson Außenminister werden kann, kann ich Notfallsanitäter werden"

"Was Relevantes machen": Mit 38 Jahren wagt der Ex-Viva-Moderator einen kompletten Neuanfang

Zum Glück will er nicht hauptberuflich DJ werden, sondern Notfallsanitäter.  Tobias Schlegl begann seine TV-Karriere bei Viva. Das waren noch Zeiten: Tobi(as) Schlegl 1997 mit Co-Moderatorin Enie van de Meiklokje Die blondierte Igel-Frisur sitzt: Tobias Schlegl mit Sarah Kuttner 2004 bei der ECHO-Verleihung

"Ich mach' dann mal was anderes": Tobias Schlegl, 38, wagt den kompletten Neuanfang. Der einstige Viva- und derzeitige ZDF-Moderator kehrt dem TV-Geschäft den Rücken und will Notfallsanitäter werden. 

Tobias Schlegl: "Ich wollte mir nicht die Pulsadern aufschlitzen"

Viele kennen ihn noch als Milchgesicht bei der Viva-Sendung "Interaktiv", in den letzten Jahren machte sich Tobias Schlegl als Satire-Moderator bei "Extra 3" des NDR einen Namen. Zuletzt arbeitete er für die Kultursendung "Apekte" beim ZDF. 21 Jahre stand er vor der Kamera, doch damit soll jetzt Schluss sein.

Zum Glück schlägt er nicht den Weg vieler ehemaliger TV-Promis ein, die ihr Geld wahlweise durch Auftritte in Spiel- oder Reality-Shows, als DJ oder Schmuckdesigner verdienen. Der 38-Jährige will seinem Leben einen neuen Sinn geben und Notfallsanitäter beim Deutschen Roten Kreuz werden. So verriet er dem "Stern" zu seinen Beweggründen:

Ich hatte kein Burn-out, war nicht depressiv, wollte mir nicht die Pulsadern aufschlitzen. Ich hatte tolle Kollegen und fühlte mich in meiner Arbeit wertgeschätzt. Trotzdem wuchs in mir eine gewisse Unzufriedenheit. Eine Sehnsucht. Ich wollte etwas gesellschaftlich Relevantes machen.

"Alle Level sind durchgespielt. Ich bin fertig"

Schlegl betonte gegenüber dem Nachrichtenmagazin, die Arbeit vor der Kamera sei ein großes Privileg gewesen. "Und dennoch hatte ich das Gefühl, mein Leben ist bisher wie ein Computerspiel verlaufen: Alle Level sind durchgespielt. Ich bin fertig."
 

"Wenn Boris Johnson Außenminister werden kann, dann kann ich auch Notfallsänitäter werden"

 
Auf seiner Facebook-Seite postete der Vater einer Tochter den "Stern"-Artikel und ergänzte: 

ICH MACH DANN MA' WAS ANDERES!
(Untertitel: Auf der Suche nach 'n bisschen mehr Sinn)

Grüße!
Tobi

PS:Alle meine Beweggründe im aktuellen Stern. Ich hab da einmal ausgepackt... werd ich sonst nicht mehr machen. (alle Anfragen von Lanz und Co. sind somit sinnlos)

PS2: Bevor es da Spekulationen gibt: Aktionen bei Extra 3 wird es weiterhin geben, auch eine neue Radio-Staffel von #‎SongdesLebens bei N-JOY (im Herbst)...mehr aber NICHT. Aus Gründen;) Die beiden Dinge kann ich mit meinem neuen Job noch so gerade kombinieren...

PS3: Meine letzte aspekte-Sendung ist dann am 30.9.- meinem Geburtstag. Das wird 'ne Sause.

PS4: Wenn Boris Johnson Außenminister werden kann, dann kann ich auch Notfallsänitäter werden.

PS5: Danke für die Aufmerksamkeit;)

 
 

Das ZDF bestätigte den Abschied Schlegels. Mit einem Auszubildendengehalt von unter 1000 Euro muss Tobi Schlegl die nächsten Jahre auskommen. Wie oben erwähnt, will der Musiker und Autor gelegentlich noch TV- und Radiobeiträge machen: "Ich will nicht meine komplette Vergangenheit verbrennen und alle Brücken hinter mir abbrechen müssen."