Total makaber! Lady Dianas Tod wird zur Touristen-Attraktion

Die Fans sind fassungslos: "Ekelhaft!"

Geht’s noch? Der Tod von Lady Diana (†36) schockte die ganze Welt – Prinz William, 36, und sein Bruder Harry, 34, haben ihre geliebte Mutter viel zu früh verloren. In einem Freizeitpark wird der tragische Verlust jetzt auf makabere Art und Weise zum Verkaufsschlager. Unfassbar!

Tod von Lady Diana: "Das ist einfach nur respektlos!"

In Pigeon Force, im US-Bundesstaat Tennessee, öffnete jetzt ein besonders schauriger Vergnügungspark seine Pforten. Im vermeintlichen Spaß-Paradies vom Klatsch-Blatt "National Enquirer" wird der Tod von Prinzessin Diana zum Erlebnis für die ganze Familie. Klingt wie ein Witz – ist aber abartige Realität, wie verschiedene britische Medien nun berichten. Die Fans können es nicht fassen:

Das ist einfach nur respektlos. Der ‘National Enquirer‘ hat seinen Tiefpunkt erreicht.

Ekelhaft,

Es ist entsetzend, so ein tragisches Ereignis in einem Freizeitpark!,

kritisieren die User bei "Twitter". In einem Interview hat Robin Turner, der die Attraktion gestaltet hat, die sprachlos macht, grausame Details ausgepackt …

 

DAS erwartet die Besucher 

"Es ist ein 3D-Computermodel", stellt Robin Turner stolz sein Fahrgeschäft gegenüber "Daily Beast" vor.

Es wird projiziert, man sieht die Gebäude und alles in 3D. Und es zeigt den Weg, auf dem sie das Ritz-Hotel verlassen hat, wie die Paparazzi sie jagen und den Blitz, von dem wir glauben, dass er den Fahrer geblendet hat und wie wir denken, dass es passiert ist.

Außerdem werden die schaulustigen Gäste mit diversen Verschwörungstheorien bombardiert, die um Lady Diana seit ihrem Tod aufgetaucht sind. "Es gibt kein Blut", so Turner. Na, Gott sei Dank! Aufmerksamkeit bekommt der "National Enquirer" mit seiner Attraktion auf jeden Fall. Aber mal ehrlich, war es das wert?

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Prinzessin Diana: Ist ER ihr Killer?

Prinzessin Dianas Tod (†36): "Es war nur eine winzige Verletzung"