Tragisch: Nahm Nick Caves Sohn vor dem Todessturz LSD?

Richterin legt Ermittlungsbericht vor

Es war das tragische Ende eines jungen Lebens und ein riesen Schock für die gesamte Familie. Am 14. Juli dieses Jahres stürzte der 15-Jährige Sohn Arthur von Musiker Nick Cave, 58, von einer Klippe. Nun sollen die Untersuchungen zu Arthurs Tod abgeschlossen sein. Mit dramatischen Ergebnissen…

Die Welt stand still, als die tragische Neuigkeit öffentlich wurde. Arthur Cave stürzte am 14. Juli in Südengland von einer Klippe. Nachdem der Teenager in der Nähe der Stadt Brighton gefunden wurde, lieferte man ihn sofort ins Krankenhaus ein. Doch die Hilfe kam zu spät. Der 15-Jährige erlag noch am selben Tag seinen schweren Verletzungen.

Untersuchungen sind abgeschlossen

Jetzt, vier Monate nach dem furchtbaren Ereignis, sind die Untersuchungen zu seinem Tod abgeschlossen. Doch das Ergebnis dürfte die Familie umso mehr schockieren. Wie Medien berichten, soll Arthur vor seinem Sturz mit einem Freund die Droge LSD konsumiert haben, wie die Untersuchungsrichterin Veronica Hamilton-Deeley mitteilte. Daher wird der Tod auch als Unfall bewertet.

Ein Experiment mit schlimmen Folgen

Arthur und sein Freund sollen am Tag vorher im Internet recherchiert haben, wie lange die Droge wohl wirkt und welche Dosis empfehlenswert sei. Dann war es so weit.

Arthur war zögerlich, sagte aber zu seinem Freund, dass es sicher nicht gut sei, wenn sie zu negativ denken oder zu besorgt sein würden, weil dies dann einen Einfluss auf ihren Trip haben könnte. Sie diskutierten noch mehrere Minuten, entschieden dann aber, beide gemeinsam die Tabletten zu nehmen,

erklärt die Beamtin Vicky Loft.

Beide sollen sich  insgesamt drei Tabletten geteilt haben. Zunächst sollen sie sich auch gut gefühlt haben, doch dann bekam der Freund Halluzinationen. Das Letzte woran er sich erinnern konnte: Arthur und er gingen irgendwann getrennte Wege. Und das Drama nahm seinen Lauf.

Zwei neugierige Jungs haben experimentiert, sie haben das getan, was viele Kinder tun, und meistens geht es gut – anders als in diesem Fall,

so die Untersuchungsrichterin Hamilton-Deeley am Ende der Anhörung. Immerhin soll Arthur bis zu seinem Tod nicht mitbekommen haben, was geschah. Für die Familie ist dies allerdings kein Trost!

Nick Cave und seine Frau Susie Bick, 46, sollen die Anhörung noch vor Ende verlassen haben. die bei der Anhörung in Brighton dabei waren, ersparten sich die genauen Einzelheiten des Untersuchungsberichts. Sie hatten den Gerichtssaal bereits verlassen, als die genauen Verletzungen ihres Sohnes dargestellt wurden.